Luca Hämmerle startet Vorhaben Olympia-Quali

Sport / 05.01.2022 • 21:50 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Wieder fit: Luca Hämmerle.gepa
Wieder fit: Luca Hämmerle.gepa

Krasnojarsk Er ist zurück und will seine Chance wahrnehmen. Die Rede ist von Luca Hämmerle. Der Bruder von SBX-Weltcupsieger Alessandro steht im ÖSV-Aufgebot für die beiden Snowboardcross-Weltcuprennen im russischen Krasnojarsk. Der 25-Jährige hatte sich bei einem Sturz in der Qualifikation bei der Olympia-Generalprobe drei Querfortsätze an der Wirbelsäule gebrochen. Nach einem bestandenen Belastungstest in der Vorwoche auf der Reiteralm hat er dann grünes Licht für ein Antreten in Russland erhalten. „Ich habe mich auf der Reiteralm langsam wieder herangetastet und war sehr froh, dass auch die intensiven Fahrten keine Schmerzen verursacht haben. Es ist ein Supergefühl, wieder zurück im Weltcup zu sein“, sagte Luca Hämmerle. 

Bruder Alessandro, der im Weltcup führt, absolvierte gestern die ersten Kurstests, die allerdings noch wenig Aussagekraft hatten. „Das Licht war ziemlich diffus, dazu war auch noch wenig Farbe im Kurs, deshalb bin ich eher verhalten gefahren“, berichtete der amtierende SBX-Gesamtweltcupsieger, der aber damit rechnet, dass das Tempo im Laufe der Woche noch höher wird. „Mit jeder Trainingsfahrt wird es schneller werden, und auch der für das Wochenende vorhergesagte Temperatursturz wird dazu beitragen, dass der Speed höher wird“, ist der 28-Jährige überzeugt. Bei der Qualifikation am Freitag und beim ersten Rennen am Samstag werden die Temperaturen in den zweistelligen Minusbereich fallen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.