Adi Hütter mit dem nächsten Coup gegen den FC Bayern

Sport / 07.01.2022 • 22:44 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Gladbachs Stefan Lainer jubelt nach seinem Treffer zum 2:1.Reuters
Gladbachs Stefan Lainer jubelt nach seinem Treffer zum 2:1.Reuters

München Herbstmeister FC Bayern München hat mit einer Notbesetzung zum Start ins neue Jahr gegen Borussia Mönchengladbach seine Corona-Quittung bekommen. Beim Comeback von Nationalspieler Joshua Kimmich konnte die Münchner Offensive um den sofort wieder treffenden Weltfußballer Robert Lewandowski beim 1:2 nicht die Mängel in der umformierten und lückenhaften Abwehr übertünchen. Nach dem 20. Saisontor von Lewandowski (18. Minute) wachten die Gladbacher auf und wendeten die Partie durch Treffer von Florian Neuhaus (27.) und Stefan Lainer (31.) gegen Bayerns Ersatztorwart Sven Ulreich.

Bei den Münchnern hat Paul Wanner Mitspieler Jamal Musiala (18) klubintern als jüngsten BL-Spieler abgelöst. Der Sohn von Klaus Wanner, vielen Austria-Lustenau- und Hard-Fans noch bekannt, war in der 75. Minute eingewechselt worden. Erst am 23. Dezember hatte der in Amtszell geborene deutsche U-17-Teamspieler seinen 16. Geburtstag gefeiert. Mit seinen 16 Jahren und 15 Tagen ist Wanner zugleich der zweitjüngste Spieler in der Bundesliga-Geschichte. Jünger war nur Dortmunds Youssoufa Moukoko mit 16 Jahren und einem Tag. Wanners Vater war 1991 mit Jürgen Kipper nach Lustenau gekommen und hatte dann viele Jahre für Hard gespielt.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.