Olympia hat Priorität – Steu/Koller in Sigulda nicht dabei

Sport / 07.01.2022 • 21:42 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Sigulda Nach Winterberg, wo Österreichs Rodler mit sechs Podestplätzen fulminant ins neue Kalenderjahr gestartet sind, gastiert der Rennrodel-Weltcup 2021/22 am Wochenende im lettischen Sigulda. Neben den klassischen Disziplinen stehen auch Sprint auf dem Programm. Den Auftakt machen am Samstag (9.10/1045 Uhr) die Herren, anschließend folgt der Doppelsitzer (12.30/13.50 Uhr). Am Sonntag folgen die Damen (9.05/10.30 Uhr) und die drei Sprintrennen (12, 12.45 und 13.20 Uhr, alle ORF Sport+). Nach den frühlingshaften Bedingungen im Sauerland in der Vorwoche beschert Sigulda den 168 Athleten aus 27 Nationen aktuell winterliches Wetter und damit perfekte Fahrverhältnisse. Österreichs Asse, die im Saisonverlauf bereits acht Weltcupsiege und dreizehn weitere Podestplätze zu Buche stehen haben, starten mit zehn Schlitten in die siebente der insgesamt neun Weltcupentscheidungen.

Im Gegensatz zu den Müller-Brüdern Jonas und Yannick haben der Doppelsitzer Thomas Steu und Lorenz Koller auf die Reise nach Lettland verzichtet. Die Gesamtweltcup-Sieger der Vorsaison wollten aufgrund der Fußverletzung von Steu und der Sturzgefahr im technisch schwierigen Eiskanal von Sigulda vor den Olympischen Winterspielen kein unnötiges Risiko eingehen. Nach dem Weltcup in Oberhof (15./16. 1.) wird das komplette ÖRV-Aufgebot für die Peking-Spiele bekannt gegeben.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.