Djokovic hatte laut seinen Anwälten im Dezember Covid-19

Sport / 08.01.2022 • 10:45 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Djokovic hatte laut seinen Anwälten im Dezember Covid-19

melbourne Der Weltranglistenerste Novak Djokovic hat sich laut Angaben seiner Anwälte im vergangenen Monat mit Covid-19 angesteckt. Der serbische Tennisstar hätte demnach über eine schriftliche Genehmigung der australischen Einwanderungsbehörde verfügt, bevor er mit einer medizinischen Ausnahmegenehmigung von den Impfvorschriften in das Land reiste, lautet die Argumentation in der gerichtlichen Eingabe vom Samstag. Sein positives Testergebnis ist mit 16. Dezember datiert.

Der offensichtlich nicht gegen Covid-19 geimpfte Djokovic befindet sich nach seinem Visums-Entzug bei der Einreise nach Australien in einem Hotel für Ausreisepflichtige. Am Montag soll eine gerichtliche Anhörung stattfinden. Seine Covid-Infektion im Dezember sei laut Angaben seiner Anwälte symptomlos verlaufen.

Djokovic, ein ausgesprochener Kritiker der Impfpflicht, hat seinen eigenen Impfstatus nie offengelegt. Er bekämpft die Annullierung seines Visums vor dem australischen Bundesgericht. Der 34-Jährige hofft, bei den am 17. Jänner beginnenden Australian Open sein 21. Grand-Slam-Turnier zu gewinnen. Er wäre damit alleiniger Rekordhalter.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.