Den Medaillenplätzen annähern

Sport / 12.01.2022 • 23:55 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Den Medaillenplätzen annähern
Für Olga Mikutina geht es um eine gute Ausgangsposition für die EM-Kür. GEPA

Olga Mikutina läuft heute bei der Eiskunstlauf-EM in Tallinn das Kurzprogramm.

Tallinn Nächster Auftritt in der Eliteklasse für Olga Mikutina. Nach Platz acht bei der Weltmeisterschaft in Stockholm steht für die 18-Jährige ab heute in Tallinn die Europameisterschaft auf dem Programm. Es ist die Generalprobe für die Olympischen Spiele im nächsten Monat in Peking.
Mikutina wurde für eine überzeugende Leistung bei der WM mit dem Olympia-Ticket belohnt, neben dem Peking-Quotenplatz sicherte die Gymnasiastin aus Feldkirch für Österreich einen zweiten Startplatz bei der nächsten WM in Montpellier. Es ist ihr zweiter Start bei einer EM. Bei den ersten Titelkämpfen 2019/20 in Graz blieb für Mikutina wegen einer Erkankung nur der 24. Platz.
Bei der WM fehlten der gebürtigen Ukrainerin lediglich 18,43 Punkte auf die russische Bronzemedaillengewinnerin Alexandra Trusova. Darum heißt auch das Ziel für den Bewerb in der Tondiraba-Halle von Tallinn, sich den Medaillenplätzen anzunähern. Allerdings konnte sich Mikutina nicht uneingeschränkt auf die Olympiasaison vorbereiten, da sie an einer Verletzung, das rechte Kniegelenk war entzündet, laborierte. Im 36-köpfigen Starterfeld ist Mikutina heute (10.50 Uhr) mit der Startnummer 22 in der vierten Gruppe dran. 24 Läuferinnen qualifizieren sich für die Kür am Samstag (17.30 Uhr).

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.