Ärger über laxe Coronabedingungen

Sport / 13.01.2022 • 22:18 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Szeged Fehlender Abstand, Gäste ohne Maske und eine chaotische Organisation: Die Handball-EM hatte noch nicht begonnen, als sich die Coronasorgen einiger Nationen in wütenden Worten entluden. „Wir sind fassungslos über die Bedingungen, unter denen diese EURO steht“, moserte Frankreichs Ausnahmespieler Nikola Karabatic und brachte damit Co-Ausrichter Ungarn in die Bredouille. „Wir haben strenge Protokolle befolgt, um uns das Virus nicht einzufangen. Wir bewegen uns hier im Hotel in Szeged unter Gästen, die keine Masken tragen. Wir essen auch an den gleichen Orten“, berichtete Karabatic erzürnt.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.