Wälder-Team kann für das Finale planen

Sport / 13.01.2022 • 23:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Wälder-Team kann für das Finale planen
Der EC Bregenzerwaldließ in Kitzbühel nichts anbrennen. Stiplivsek

Der 8:3-Erfolg in Kitzbühel ist mehr als die halbe Miete.

Kitzbühel Mit einem deutlichen 8:3-Sieg erledigte der EC Bregenzerwald in Kitzbühel die erste Aufgabe im Play-off-Halbfinale um den österreichischen Meistertitel in der Alps Hockey League. Die Mannschaft von Markus Juurikkala kann damit bereits vor dem Rückspiel am Samstag (18.30 Uhr) in der Messeeishalle für die Endspielserie am 10. und 12. Februar planen. Der EHC Lustenau ersparte sich wegen zu vieler positiver Covidfälle die Reise zu den Salzburg Juniors. Die Entscheidung um den Aufstieg fällt damit in einem Spiel am Samstag (17.30 Uhr) in der Rheinhalle.
Trainer Jurrikkala war nach dem Auftritt in Kitzbühel selbstredend zufrieden: „Wir waren das bessere Team, keine Frage. Es gibt natürlich immer Sachen die man besser machen kann, aber das Gesamtbild hat gepasst.“
Julian Auer (8.) und Roberts Lipsbergs (12.) brachten das Spiel für den Bregenzerwald in die richtige Richtung. Luca Kohlmaier (17.) gelang für Kitzbühel zwar der Anschlusstreffer, aber im Mittelabschnitt erhöhten Lipbergs (32.) und Waltteri Lehtonen (32.) auf 4:1, Adem Kandemir (42.), Julius Nyqvist, (47.) nochmals Lehtonen (55.) und Manuel Metzler (60.) waren die weiteren Torschützen für die Wälder. Bei Kitzbühel trafen noch Manuel Eder (39.) und Mario Ebner (47.).

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.