Ein starker Test und Neuzugang

Sport / 14.01.2022 • 22:34 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Austria Lustenau und Bundesligist WSG Tirol trennten sich im ersten Testspiel des Jahres mit einem gerechten 1:1 (0:0).hartinger
Austria Lustenau und Bundesligist WSG Tirol trennten sich im ersten Testspiel des Jahres mit einem gerechten 1:1 (0:0).hartinger

Austria Lustenau mit 1:1 im ersten Test gegen WSG Tirol, Anderson als Neuzugang.

Lustenau Beste Bedingungen fand die Austria aus Lustenau bei ihrem ersten Testspiel des Jahres gegen den Bundesligisten WSG Tirol vor. Nicht nur das Wetter spielte mit, sondern auch die Performance der Heimischen auf dem Kunstrasenplatz des VfB Hohenems. Zwar musste Austria-Coach Markus Mader kurz vor Spielbeginn neben den bereits erkrankten und angeschlagenen Spielern wie Hakim Guenouche, Tamas Tiefenbach, Cem Türkmen oder dem noch fehlenden Adriel auch noch Muhammed Cham (Oberschenkelprobleme) und Pius Grabherr vorgeben. Dennoch stellte die Austria, die in der Zentrale mit Brandon Baiye, Silva Teixeira und Leo Mätzler ein komplett neu zusammengestelltes Mittelfeld brachte, eine Mannschaft, die den Bundesligisten über 90 Minuten voll fordern konnte. Vor allem in der ersten Halbzeit entwickelte sich eine flotte Partie, in der beide Teams Chancen auf Tore vorfanden, die dann aber erst zum Schluss fielen. Zuerst war es Stefan Skrbo (87.) der die Gäste in Führung brachte, quasi mit dem Schlusspfiff gelang Kapitän Matthias Maak per Kopf der Ausgleichstreffer (90.). „Ich bin zufrieden mit dem Testspiel. Wir haben mit dem Bundesligisten mitgehalten und einige gute Kombinationen gezeigt“, so Coach Mader nach dem Spiel, fand dann aber doch noch ein Haar in der Suppe: „Mit unseren Möglichkeiten nach guten Kontern sind wir zu fahrlässig umgegangen. Da hat die letzte Konsequenz gefehlt“.

Großes Ziel des Neuzugangs

Aufgrund der vielen Ausfälle vor dem Testmatch kann sich Austrias Cheftrainer aktuell darüber freuen, dass mit Anderson Dos Santos Gomes eine Verstärkung für die Defensive verpflichtet werden konnte (Vertrag bis Sommer 2022). „Mit ihm sind wir nun nahezu auf allen Positionen doppelt besetzt, was den Konkurrenzkampf sicher anheizen wird“, so Mader.

Der 24-jährige Defensivallrounder, der für den SCR Altach insgesamt 43 Pflichtspiele absolvierte, konnte vor kurzem seinen Vertrag mit den Rheindörflern auflösen. Im Herbst agierte Anderson als Leihspieler beim Ligakonkurrenten FC Dornbirn, mit der Austria hat er nun Großes vor: „Ich freue mich über den Wechsel, will mit der Mannschaft im Frühjahr den maximalen Erfolg“. Das wäre dann wohl der Aufstieg in die Bundesliga. VN-MKR

„Ich will mit Austria Lustenau im Frühjahr den maximalen Erfolg erzielen“

Nicht der FC Dornbirn oder der GAK machte das Rennen um die Verpflichtung von Anderson Dos Santos Gomes. Die Austria sicherte sich die Dienste des Brasilos.SCA
Nicht der FC Dornbirn oder der GAK machte das Rennen um die Verpflichtung von Anderson Dos Santos Gomes. Die Austria sicherte sich die Dienste des Brasilos.SCA
Die Polizei erkundigte sich, ob der Anwesenden beim Spiel.
Die Polizei erkundigte sich, ob der Anwesenden beim Spiel.
Austria-Kiebitze – außerhalb des Platzes.
Austria-Kiebitze – außerhalb des Platzes.

Fussball

Testspiel

SC Austria Lustenau – WSG Wattens 1:1 (0:0)

Hohenems, Kunstrasenplatz, SR Gutschi

Torfolge: 87. 0:1 Skrbo, 90. 1:1 Maak

SC Austria Lustenau Schierl (46. Eres); Gmeiner, Maak, Hugonet (46. Marte), Berger (58. Bösch); Mätzler; Baiye, Teixeira; Cheukoua, Tabakovic (58. Bacic), Wallace (51. Stefanon)

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.