Pokal-Aus für Hütter-Klub

Sport / 19.01.2022 • 23:02 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Hannover-Spieler bejubeln in der Neuauflage des deutschen Pokal-Endspiels von 1992, als man als Zweitligist den Pokal gewann, wieder einen Sieg über Mönchengladbach.gepa
Hannover-Spieler bejubeln in der Neuauflage des deutschen Pokal-Endspiels von 1992, als man als Zweitligist den Pokal gewann, wieder einen Sieg über Mönchengladbach.gepa

Mönchengladbach blamiert sich bei der 0:3-Niederlage bei Zweitligist Hannover.

Hannover Borussia Mönchengladbach hat sich bei Hannover 96 blamiert und ist nach einem desaströsen Auftritt aus dem DFB-Pokal geflogen. Die völlig indisponierte Mannschaft von Trainer Adi Hütter unterlag dem Zweitligisten im Achtelfinale verdient mit 0:3.

Während die Gladbacher die große Chance verspielten, in einer bisher schwachen Saison zumindest im Pokal etwas zu erreichen, zogen die Niedersachsen erstmals seit 15 Jahren wieder ins Viertelfinale ein.

In der zweiten Pokal-Runde hatte die Borussia den FC Bayern München noch spektakulär mit 5:0 besiegt. Eine Runde später herrscht bei der Borussia pure Tristesse. Die Tore für die Hannoveraner, die 1992 als Zweitligist den Pokal gewannen, erzielten Maximilian Beier (4., 51.) und Sebastian Kerk (36., Handelfmeter).

Hütter sprach nach dem Aus von einer „großen Enttäuschung“. „Uns ist wenig eingefallen, wir haben die wichtigen Zweikämpfe verloren, haben zu langsam gespielt, treffen falsche Entscheidungen. Es waren viele Punkte“, fasste der Vorarlberger die schwachen 90 Minuten zusammen. Nach der verpassten Pokal-Chance steht Hütter nun in der Meisterschaft unter Druck. „Klar ist unsere Situation nicht zufriedenstellend“, ärgerte er sich, versprach jedoch, für Besserung sorgen zu wollen: „Ich werde mein Möglichstes geben.“

Vier Zweitligisten weiter

Nach dem Aus von Meister Bayern und Pokalverteidiger Borussia Dortmund scheint der Cupgewinn in diesem Jahr so leicht wie selten. Hannover ist nach dem Karlsruher SC, dem Hamburger SV und dem FC St. Pauli der nächste Zweitligist, der die Runde der letzten Acht erreicht hat.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.