VEU lieferte reife Leistung ab

Sport / 20.01.2022 • 22:46 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

3:0-Erfolg gegen Fassa, EHC holte sich in Asiago im Penaltyschießen 2:1-Sieg.

Feldkirch Die Bemer VEU Feldkirch prolongierte ihre Erfolgsserie. Gegen den HC Fassa gab es den siebten Sieg in Serie, den zwölften in der laufenden Saison der Alps Hockey League. „Es war ein verdienter Sieg für uns“, war Trainer Michael Lampert zufrieden. „Wir war haben das Spiel kontrolliert, hätten das dritte Tor früher machen müssen, haben aber ein souveränes letztes Drittel gespielt. Es war taktisch und läuferisch eine richtig gute Leistung der Mannschaft.“

Nachdem zu Beginn Vorsicht regierte, übernahm die VEU das Kommando, fand durch Niklas Gehringer (5.), Steven Birnstill (12.) und Timo Sticha (15.) gute Chancen vor. Dem zweiten Abschnitt drückte dann der Hausherr deutlich den Stempel auf. Dylan Stanley verwertete bei angezeigter Strafe ein schönes Zuspiel von Marcell Revesz zum 1:0 (21.). Es häuften sich die VEU-Möglichkeiten, so verpassten Gehringer (23.), Anton Trastasenkovs (24.), ehe Steven Birnstill im Powerplay zum 2:0 (27.) vollendete. Gegner Fassa enttäuschte offensiv, dafür zeigte Torhüter Adam Vay seine Klasse gegen Smail Samardzic (28.), Patrick Bolterle (30./in Unterzahl), Revesz (31.), Gehringer (38.) und Stanley (38.). Letztes Drittel, ähnliches Bild. Stanley (41.), Revesz (49.) und Ivan Korecky (49.) hätten den Sack zumachen müssen. Es war dann wieder Kapitän Stanley, der ums Fassa-Tor kurvte und den Puck zwischen den Torhüterschonern zum 3:0-Endstand (50.) versenkte. Revesz und Stanley ließen in der Schlussminute noch zwei Möglichkeiten für eine Ergebnisverbesserung aus.

Der EHC Lustenau fügte Asiago die erste Niederlage in dieser Saison nach Penaltyschießen zu. In einem ausgeglichenen Spiel mit guten Torhüterleistungen – 33 Schüsse fanden den Weg auf das jeweilige Gehäuse – musste nach Toren von Dominic Haberl (20.) und Daniel Mantenuto (48.) das Penaltyschießen entscheiden. Für den Lustenauer Zusatzpunkt beim 16. Saisonerfolg war Remy Giftopoulos verantwortlich. Der EC Bregenzerwald war wieder einmal arbeitslos: Das Spiel in Meran wurde aufgrund medizinischer Vorsichtsmaßnahmen verschoben. VN-DO-KO

Eishockey

Alps Hockey League 2021/22 Grunddurchgang

Gestern spielten

Bemer VEU Feldkirch – HC Fassa 3:0 (0:0, 2:0, 1:0)

500, SR Ruetz, Soraperra, Brondi, Rinker

Torfolge: 21. 1:0 Stanley, 27. 2:0 Birnstill (5:4-Überzahl), 50. 3:0 Stanley

Strafminuten: 4 bzw. 8

Asiago Hockey – EHC Lustenau 1:2 n. P. (0:1, 0:0, 1:0)

350, SR Durchner, Kummer, Mantovani, Piras

Torfolge:20. 0:1 Dominic Haberl, 48. 1:1 Mantenuto. Entscheidender Penalty: Giftopoulos

Strafminuten: 8 bzw. 4

HC Meran – EC Bregenzerwald verschoben

Weiters spielten

Vienna Silver Capitals – HC Gröden 3:2 (1:1, 1:0, 1:1), Wipptal Broncos – KAC Future Team 4:2 (0:1, 2:1, 2:0), HDD Jesenice – Steel Wings Linz 11:3 (1:1, 4:2, 6:0), Rittner Buam – EC Salzburg Juniors 3:4 n. P. (2:1, 0:1, 1:1), S.G. Cortina – EC Kitzbühel verschoben

Tabelle SP  S  N OS ON TORE P QUO

 1. HDD Jesenice 28 20 2 5 1 131: 56 71 2,536

 2. Asiago Hockey 29 18 8 1 1 102: 58 60 2,069

 3. Rittner Buam 30 18 9 2 1 119: 79 59 1,967

 4. EHC Lustenau 29 14 8 5 2 97: 73 54 1,862

5. Red Bull Juniors 31 14 11 3 3 111: 88 51 1,645

6. S.G. Cortina 27 13 11 2 1 87: 70 44 1,630

7. HC Fassa Falcons 29 15 13 0 1 109: 89 46 1,586

8. EK Zeller Eisbären 30 14 13 1 2 104:105 46 1,533

9. HC Gröden 27 12 11 1 3 81: 90 41 1,519

10. EC Bregenzerwald 23 9 9 2 3 76: 72 34 1,478

11. Wipptal Broncos 28 11 14 2 1 82: 93 38 1,357

12. HC Meran  27 10 14 2 1 73: 95 35 1,296

13. Bemer VEU Feldkirch 30 9 14 3 4 69: 87 37 1,233

14. EC Kitzbühel 28 7 14 2 5 80:114 30 1,071

15. KAC Future Team 30 10 18 0 2 67: 93 32 1,067

16. Steel Wings Linz 30 8 20 1 1 73:130 27 0,900

17. Vienna Capitals Silver 26 6 20 0 0 58:121 18 0,692

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.