Dornbirn lässt auch Salzburg stolpern

Sport / 30.01.2022 • 22:08 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Die Entscheidung: Colton Beck versenkt den Penalty zum 3:2-Erfolg gegen Jean Philippe Lamoureux im Salzburger Tor.gepa
Die Entscheidung: Colton Beck versenkt den Penalty zum 3:2-Erfolg gegen Jean Philippe Lamoureux im Salzburger Tor.gepa

Drei Treffer von Colton Beck sorgten für einen 3:2-Sieg nach Penaltyschießen.

dornbirn Mancher Bulldogs-Fan musste sich wohl ordentlich die Augen reiben, als er den Endstand gegen Salzburg sah. Dornbirn setzte sich nach Penaltyschießen mit 3:2 durch. Dabei wäre gegen den Tabellenführer noch mehr möglich gewesen, jedoch kassierten die Bulldogs 18 Sekunden vor dem regulären Spiel­ende das 2:2. „Solche Ergebnisse sind einfach gut für unserer Selbstvertrauen. Man darf nicht vergessen welche Saison wir hinter uns haben“, freute sich DEC-Coach Kai Suikkanen. Bereits am Freitag stolperte Meister Klagenfurt über beherzt aufspielende Dornbirner.

41 Schüsse auf das Tor der Messestädter registrierte die offizielle Ligastatistik. Dornbirn brachte es auf halb so viele Abschlüsse. Wie schon gegen Klagenfurt fanden die Bulldogs das passende Defensivrezept und konnten sich auf eine starke Torhüterleistung verlassen. Linus Lundin hinterließ erneut einen souveränen Eindruck und brachte es in seinem vierten Einsatz für die Hausherren zum dritten Mal auf eine Fangquote von weit über 90 Prozent.

Beck schreckt Lamoureux

Nachdem DEC-Stürmer Shawn O’Donnell in der 16. Minute einen Penalty nicht nutzen konnte, waren es die Gäste, die kurz vor Ende des ersten Drittels in Führung gingen. Ty Loney, der Minuten zuvor an der Stange scheiterte, nützte eine doppelte numerische Überzahl aus. Der Liga-Leader tat sich sichtlich schwer, gegen einen Gegner, der immer wieder über Konter sein Glück versuchte. Nicht so beim Ausgleich, denn da waren die Bulldogs mit einem Mann mehr am Eis. Ein wuchtiger Schuss durch Colton Beck brachte in der 41. Minute das 1:1.

Beck war es auch, der RBS-Goalie JP Lamoureux zuerst geschickt die Sicht nahm, um dann einen Schuss von Kevin Hancock zum 2:1 abzufälschen (54.). Die Gäste drängten nun minutenlang auf den Ausgleich. 18 Sekunden vor dem Ende gelang Benjamin Nissner tatsächlich das spielverlängernde 2:2. Während die Overtime, in der die Heimischen etliche gute Möglichkeiten vorfanden, ergebnislos verstrich, traf Beck als Einziger im darauffolgenden Shoot-Out.

Ross abgemeldet

Die Rückkehr von Temu Suhonen, der nach einer dreiwöchigen Verletzungspause gegen die Bullen wieder mit dabei war, bedeutete das Aus von Nick Ross. Die Bulldogs gaben die Vertragsauflösung mit dem 32-jährigen Verteidiger bekannt. Offenbar zieht es den Kanadier in Richtung Tschechien. Zudem kann auch über einen vorzeitigen Abgang von David Madlener spekuliert werden. Wie die „Kleine Zeitung“ berichtete, könnte der Dornbirn-Keeper kurzfristig als Ersatz für Sebastian Dahm beim KAC anheuern. Dahm steht den Rotjacken wegen seines Olympia-Einsatzes für das dänische Nationalteam die nächsten Wochen nicht zur Verfügung. ABR

„Nach dieser Saison sind Siege gegen Salzburg oder Klagenfurt sehr wertvoll für unser Selbstvertrauen.“

Eishockey

bet-at-home Ice Hockey League 2021/22

Dornbirn Bulldogs – EC Salzburg 3:2 n. P. (0:1, 0:0, 2:1)

500, SR Berneker, Virta, Basso, Rigoni

Torfolge: 19. 0:1 Loney (5:3-Überzahl), 41. 1:1 Beck (5:4), 54. 2:1 Beck, 60. 2:2 Nissner. Entscheidender Penalty: Beck. Strafminuten: 8 bzw. 12

Dornbirn Bulldogs: Lundin; Cuma, Vandane, Suhonen, Spencer, Matzka, Gröndahl; Macierzynski, Häußle, Schwinger, Antonitsch, Hancock, Beck, O’Donnell, Ruzicka, Padakin, Kandemir, Jevpalovs, Tschofen

EC Salzburg: Lamoureux; Heinrich, Brennan, Stapelfeldt, Lo Verde, Kanzig, Zündel, Predan, Hochkofler; Raffl, Nissner, Schneider, Wukovits, Baltram, M. Huber, P. Huber, Järvinen, Loney, Harnisch, Leonhardt, Borzecki

HC Znojmo – HCB Südtirol 5:2 (0:0, 1:0, 4:2)

1000, SR Fichtner, Piragic, Bärnthaler, Riecken

Torfolge: 27. 1:0 Younan, 46. 2:0 Ahl, 49. 2:1 Gazley, 51. 2:2 Catenacci (5:4), 55. 3:2 Stransky, 58. 4:2 Gorcik, 60. 5:2 Ahl. Strafminuten: 6 bzw. 6

Fehervar AV 19 – KAC 2:1 n. P. (0:0, 0:0, 1:1)

1489, SR Hlavaty, Siegel, Kis-Kiraly, Konc

Torfolge: 41. 1:0 Kuralt, 44. 1:1 Ticar. Entscheidender Penalty: Bartalis

Strafminuten: 6 bzw. 12

Black Wings Linz – VSV  5:7 (3:2, 2:2, 0:3)

SR Rencz, Sternat, Bedynek, Vaczi

Torfolge: 8. 1:0 Kantola (5:4), 10. 2:0 Kristler (5:4), 11. 3:0 Gaffal, 14. 3:1 Schofield, 18. 3:2 Rauchenwald, 23. 4:2 Bortnak, 28. 5:2 Kristler, 33. 5:3 Oleksuk (5:4), 39. 5:4 Kosmachuk, 51. 5:5 Collins (5:4), 58. 5:5 Kosmachuk, 60. 5:7 Oleksuk (empty net). Strafminuten: 6 bzw. 6

EC Graz99ers – HC Innsbruck  3:2 (2:1, 0:1, 1:0)

678, Hronsky, Rezek, Durmis, Riecken

Torfolge: 7. 0:1 Magwood, 9. 1:1 Oberkofler (4:5), 17. 2:1 Grafenthin, 34. 2:2 Lattner, 45. Alagic (45.)

Olimpija Laibach – Vienna Capitals verschoben

Am Dienstag spielen: Dornbirn Bulldogs – Black Wings Linz 19.15 Uhr, HC Znojmo – EC Salzburg 19.15 Uhr, HC Innsbruck – HC Pustertal 19.15 Uhr,

HCB Südtirol – Graz99ers 19.45 Uhr, Olimpija Laibach – VSV 19.45 Uhr

Am Mittwoch spielen: Villacher SV – HC Znojmo 19.15 Uhr

Am Donnerstag spielen: Olimpija Laibach – Fehervar 19.45 Uhr

Tabelle SP  S N OS ON Tore Pu Quo

 1. EC Salzburg 39 19 6 8 6 128: 86 79 2,026

2. Fehervar AV 19 36 18 12 3 3 121:102 63 1,750

3. Olimpija Laibach 35 17 13 2 3 113:103 58 1,657

4. HCB Südtirol 38 17 14 4 3 111:115 62 1,632

5. KAC 39 15 11 5 8 114: 91 63 1,615

6. Villacher SV 36 14 13 6 3 129:116 57 1,583

7. Vienna Capitals 37 16 15 3 3 93: 96 57 1,541

8. HC Znojmo 36 16 16 3 1 129:116 55 1,528

9. Graz 99ers 40 16 17 4 3 124:121 59 1,475

10. HC Pustertal  38 14 14 4 6 102:106 56 1,474

11. HC Innsbruck 39 16 18 4 1 110:119 57 1,462

12. Dornbirner EC 40 9 20 4 7 104:143 42 1,050

13. Black Wings Linz 39 6 23 3 7 85:146 31 0,795

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.