Mikkel Jensen war der schnellere Bregenzer

Sport / 30.01.2022 • 22:37 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Simon Pagenaud, Oliver Jarvis, Helio Castroneves und Tom Blomqvist gewannen das 24-Stunden-Rennen in Daytona.ap
Simon Pagenaud, Oliver Jarvis, Helio Castroneves und Tom Blomqvist gewannen das 24-Stunden-Rennen in Daytona.ap

Platz vier vor Rene Rast in der LMP2 beim Daytona-­Klassiker.

Daytona beach Ein Duell zwischen zwei Wahl-Bregenzern gab es beim 24-Stunden-Klassiker in Daytona Beach. In der Kategorie LMP2 fuhr Mikkel Jensen mit dem Team Mathiasen Motorsports als Vierter vor Rene Rast (G-Drive Racing) über die Ziellinie. Der gebürtige Däne hatte im Oreca zwischenzeitlich Platz zwei belegt, in der Gesamtwertung bedeutete es am Ende Rang elf. Der Sieg in der LMP2-Klasse (Gesamt-Fünfter) ging an die Dragon-Speed-Equipe mit Colton Herta, Devlin Defrancesco, Patricio O‘Ward und Eric Lux. Auf dem dritten Platz (7.) klassierte sich als bester Österreicher Ferdinand Habsburg mit der Crew von Tower Motor.

Die Schnellsten in Daytona waren Helio Castroneves, Tom Blomqvist, Simon Pagenaud und Oliver Jarvis (Meyer Shank Racing) im Acura, die sich über 761 Runden im DPi-Rennen durchsetzten. Porsche-Werksfahrer Richard Lietz (Wright Motorsport) siegte im GTD-Bewerb. Lucas Auer (Winward) kam im Mercedes auf Rang sechs. In der Pro-Kategorie gab es für Philipp Eng (BMW-Team) Rang elf. Für Klaus Bachler (GMG Racing) im Porsche war das Rennen nach 88 Runden beendet. VN-KO

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.