„Einen speziellen Blickwinkel“

Sport / 31.01.2022 • 19:25 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Nach 2014 ist Raceboarder Lukas Mathies zum zweiten Mal bei Olympia dabei.GEPA
Nach 2014 ist Raceboarder Lukas Mathies zum zweiten Mal bei Olympia dabei.GEPA

Peking Snowboarder Lukas Mathies hat in der Diskussion über Menschenrechtsverletzungen in China einen speziellen Blickwinkel. „Ein Arbeitskollege von mir ist ein Uigure, und Uiguren sind in China nicht erwünscht“, sagte der 30-jährige Montafoner, der im November die Lehrabschlussprüfung als Mechatroniker erfolgreich abschlossen hat. „Er hat mir ein bisschen erzählt, was so abgeht. Ich habe das nicht gewusst, dass es so brutal ist. Es sind sehr, sehr viele Sachen – das darf man nicht schönreden.“ Beim Wettkampf möchte er das Thema allerdings ausblenden: „Das darf mich als Athlet nicht belasten.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.