Ein Cheeseburger ließ die Wartezeit am Flughafen vergessen

Sport / 04.02.2022 • 21:58 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Corona lässt Rainer Pariasek nicht nach China reisen.
Corona lässt Rainer Pariasek nicht nach China reisen.

Andreas Blum als Ländle-Export. Corona stoppt Rainer Pariasek.

Zhangjiakou Für den einen sind es nach Pyeongchang die zweiten Olympischen Winterspiele, für den anderen bleibt es bei bislang einem Einsatz im Winter. Die Zwei, das sind Andreas Blum und Thomas König vom ORF-Landesstudio Vorarlberg. Ein wenig mulmig sei ihm im Vorfeld schon gewesen, erzählt der Höchster Blum. Corona spielte eine große Rolle im Vorfeld der Reise, denn als Familienvater mit Schulkindern war die Ansteckungsgefahr allgegenwärtig. Zwei negative Tests 96 Stunden vor dem Abflug und einer nach der Ankunft öffneten dem 44-Jährigen die Tür ins Reich der Mitte. Als Langlaufexperte hat Blum heute seinen ersten Einsatz. Des weiteren stehen die Biathlonbewerbe auf dem Programm – vorerst. Denn nach dem Corona-Aus von Rainer Pariasek wird die Arbeit unter den ORF-Moderatoren neu aufgeteilt. „Eine Nachbesetzung ist nicht möglich“, sagt ORF-Sportchef Hans-Peter Trost. Pariasek ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Nunmehr haben sich seine letzten Hoffnungen zerschlagen, noch nach China reisen zu können. Damit fehlt bei den Winterspielen ein vertrautes Gesicht. War der 57-Jährige seit Nagano 1998 doch bei allen Olympischen Spielen dabei.

Nicht einspringen wird somit auch Thomas König. Der Dornbirner, im Sommer 2021 noch in Tokio mit von der Partie, wird in der Heimat benötigt. Fußball und Handball sind seine Themen in den Olympiatagen. „Die Liga beginnt und auch die Europacupspiele stehen an“, sagt der 57-Jährige. Traurigkeit verspürt er keine, nicht in China sein zu können. Blum hingegen hat sich eingelebt, auch wenn seine erste Begegnung mit chinesischer Kost ein Cheeseburger war. Nun aber beginnt die Arbeit hinter dem Mikrofon, auch wenn die Natur „kein Winter-Wonderland“ ausstrahlt. An das Leben in der Blase hat er sich gewöhnt, auch dank der täglichen Videotelefonate mit den Kindern. VN-cha

„Die Fußball-WM in Katar sind meine Winterspiele.“

Andreas Blum vor dem gigantischen Schanzenpark.privat/VN-Lerch/gepa
Andreas Blum vor dem gigantischen Schanzenpark.privat/VN-Lerch/gepa
Ein Cheeseburger ließ die Wartezeit am Flughafen vergessen