„Altach hat sich schlau verstärkt“

Sport / 11.02.2022 • 21:31 Uhr / 4 Minuten Lesezeit

Der Burgenländer sieht in Altach mit Neo-Coach Magnin ein interessantes Projekt.

Güssing Seit Sommer 2021 ist Martin Stranzl, der in der deutschen Bundesliga für 1860 München, VfB Stuttgart und Borussia Mönchengladbach insgesamt 258 Spiele absolvierte, Experte bei Sky Sport Austria. Den SCR Altach sieht er im Abstiegskampf als gerüstet.

Herr Stranzl, wie schätzen Sie den SCR Altach für das Frühjahr ein?

Stranzl Es wird sicher keine leichte Aufgabe, aber ich denke, sie können eine gute Rolle spielen im Frühjahr. Die kurzfristige Frage wird sein, wie viele Punkte sie in den vier noch ausstehenden Runden des Grunddurchganges machen können. Aber die Auslosung mit Austria Wien (h), Austria Klagenfurt (a), Admira Wacker (h) und Salzburg (a) lässt durchaus Hoffnungen auf einige Punkte zu. Das wäre für die Halbierung und den weiteren Abstiegskampf schon mal eine gute Ausgangsposition.

Wie sehen Sie die Neuzugänge?

Stranzl Altach hat sich schlau verstärkt. Wenn man die Herbstsaison analysiert, sieht man ja, woran es hapert. Das war klar die Offensive, da hat man nur acht Prozent er Torchancen verwerten können. Die Defensive ist in meinen Augen keine Baustelle. daher sehe ich die Einkäufe mit Christoph Monschein und Gianluca Gaudino als sinnbringende Zugänge. Doch es gilt trotzdem abzuwarten, denn Monschein ist verletzungsanfällig, und bei Gaudino wird man sehen, ob er seine grandiosen Anlagen abrufen kann.

Neo-Trainer Ludovic Magnin kennen Sie auch gut.

Stranzl Wir haben gemeinsam in Stuttgart gespielt. Er vermittelt bis dato eine Aufbruchstimmung, lebt seine Mentalität, immer alles zu geben, vor. Dazu ist er ein lustiger Bursche, der nie um einen flapsigen Spruch verlegen ist. Ihm ist es wichtig, bei allem Ernst des Fußballs, mit viel Spaß ans Werk zu gehen. Das kann der Mannschaft schon sehr helfen. Leider lassen die Ergebnisse in der Vorbereitung noch nicht darauf schließen. Für ihn spricht zudem, dass er ein Typ ist, der seinem System treu bleibt. Hat er das passende für das Team gefunden, bleibt er dabei. Das ist im Abstiegskampf sicher wichtig.

Bleibt Altach in der Liga?

Stranzl Das hängt schon von ein paar Faktoren ab. Wie schnell können die neuen Spieler integriert werden? Wie schnell verinnerlicht das Team die Vorstellungen des Trainers? Ich sehe Altach mit seiner Mischung an Spielern als spannend und interessant. Schafft man den Klassenerhalt, kann das für Kicker wie Noah Bischof oder Csaba Bukta einen weiteren Schub in der Entwicklung für die Zukunft geben.

Sie gelten als Mönchengladbach-Legende. Wie sehen Sie die aktuellen Entwicklungen bei der Borussia?

Stranzl Adi Hütter hatte es vom Start weg nicht leicht. Da liefen ein paar Dinge bezüglich Ein- und Verkäufe nicht nach Wunsch. Dadurch hatte Hütter es nicht immer leicht. Der große Knacks kam dann mit der Heimpleite gegen Köln. Gerade in einer Phase, wo man das Gefühl hatte, jetzt spielt die Mannschaft das, was Hütter will. Der negative Höhepunkt war sicher der Verlust von Manager Max Eberl. Das Business ist so beinhart geworden, das fordert seinen Tribut. Und Max musste ihn bezahlen. Ich hoffe, es geht ihm schnell wieder gut. VN-MKR