Rückschlag für Medaillenhoffnung Flock im Skeleton

Sport / 11.02.2022 • 18:37 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Janine Flock setzte die beiden ersten Läufe im Skeleton-Bewerb in den Sand.ap
Janine Flock setzte die beiden ersten Läufe im Skeleton-Bewerb in den Sand.ap

Yanqing Medaillenhoffnung Janine Flock ist nach dem ersten Tag des olympischen Skeleton-Bewerbs nur auf dem zwölften Rang zu finden. Die 32-jährige Tirolerin hatte nach zwei Läufen im Eiskanal von Yanqing 1,02 Sekunden Rückstand auf die führende Australierin Jaclyn Narracott. Mit Hannah Neise (+0,21) und Tina Hermann (0,23) liegen zwei Deutsche auf den weiteren Medaillenrängen. Flock fehlten vor den zwei entscheidenden Läufen am Samstag bereits 0,79 Sekunden auf Bronze.

Zu viele Fehler

Flocks Coach und Freund Matthias Guggenberger hatte vor dem Wettkampf gemeint, man habe „noch nicht alles aufgedeckt“ und könne sehr offensiv ins Rennen gehen. Nach dem ersten Wettkampftag sprach er aber von einem gewissen Rätsel. „Es hat nicht gepasst, war im Großen und Ganzen von oben bis unten sehr fehlerhaft“, gestand Flock selbst. „Ich werde trotzdem versuchen, heute alles zu geben. Wir konzentrieren uns auf den gesamten Prozess, und der ist erst nach dem vierten Lauf vorbei“, meinte die dreimalige Europameisterin. Materialprobleme bestritt Flock. „Wir wissen, dass wir mit dem Equipment schnell sein können“, beteuerte die Sportlerin.