Neue Aufgaben für Günter Aberer

Sport / 14.02.2022 • 22:53 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Günter Aberer nimmt auch GT3-Boliden unter seine Fittiche.moger
Günter Aberer nimmt auch GT3-Boliden unter seine Fittiche.moger

Der Hohenemser betreut zusätzlich zwei Autos des Teams 10Q.

Portimao Nach dem überlegenen ADAC-GT4-Meisterschaftssieg im Vorjahr als Manager des deutschen Schnitzelalm-Teams übernimmt Günter Aberer jetzt bei der Motorsport-Equipe eine weitere Führungsposition. „Es ist ein logischer Schritt, den wir jetzt machen können“, freut sich der Hohenemser bei den aktuellen Tests in Portimao über neue Aktivitäten. Die Schnitzelalm-Mannschaft operiert in diesem Jahr unter Aberer auch die zwei AMG-GT3-Boliden des deutschen Teams 10Q. „Mit diesen Autos können wir heuer bei der Nürburgring-Serie und anderen GT-Langstreckenrennen sogar um Spitzenplätze mitkämpfen“, rechnen Teambesitzer Thomas Angerer und Aberer.

Vielversprechende Tests

Nach seiner mehr als zehnjährigen Zusammenarbeit mit AMG in verschiedenen Teams und durch die Konzentration des Schnitzelalm-Teams auf die Nürburgring-Langstrecken-Rennserie will Aberer jetzt für sein Team größtmögliches Augenmerk von Mercedes bekommen. Für AMG-Mercedes haben die Rennen auf der Nordschleife tatsächlich ein sehr hohe Bedeutung.

Was erfahrene und erfolgreiche GT-3-Piloten für das Team betrifft, hat Aberer auch Verbindungen mit den ehemaligen Spitzenfahrern von 10Q – u.a. sind das die Österreicher Thomas Jäger und Dominik Baumann. Und der Wahl-Locherauer Timo Scheider, hat im Herbst ja seine GT-3 „Comebacktests“ auch schon mit Betreuung von Günter Aberer gemacht und als „vielversprechend“ bezeichnet. HB