ÖOC sPLITTER

Sport / 15.02.2022 • 19:33 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Durchblick

Peking Freeskier Matej Svancer hatte vergangene Woche rund um den Big-Air-Bewerb in Peking seine Lieblingsbrille vergessen. Über das ÖOC wurde sie ihm geholt und am Montag in Zhangjiakou überreicht. Wieder mit dem richtigen Durchblick schaffte der 17-Jährige die Qualifikation für das Slopestyle-Finale heute.

Risikopartie

Yanqing Bei Johannes Strolz kommt kein Lagerkoller auf. „Wir haben eine Riesengaudi, haben uns in den vergangenen Tagen ein paar andere Bewerbe angeschaut und spielen ab und zu eine gemütliche Risikopartie“, sagte der Kombi-Olympiasieger. Da zählt auch dazu, dass man sich mit Teamkollegen zusammensetzt, bei denen es nicht so gut gelaufen ist – wie Stefan Brennsteiner, der im Riesentorlauf auf dem Weg zu einer Medaille ausschied. „Wir haben über alte Zeiten geredet, über Gott und die Welt. Wir haben eine sehr gute Stimmung in der Mannschaft, das hilft dass auch die Zeit abseits von der Piste sehr wertvoll ist.“

Absicherung

Yanqing Die Gebrüder Matt haben bisher zusammen schon vier Olympiamedaillen gewonnen. Mario Matt gewann 2014 in Sotschi Gold im Slalom, Ski Crosser Andreas holte sich 2010 in Vancouver Silber und Michael steuerte 2018 in Pyeongchang Slalom-Bronze und Team-Silber bei. „An so einem Tag müssen viele Faktoren zusammenstimmen, reiner Zufall ist nichts“, sagte der noch aktive Slalomfahrer Michael Matt, der vor seinem Rennen mit Mario in Kontakt ist. „Er hat ein sehr gutes Auge, wie das ausschauen sollte und gibt mir ein kurzes Feedback als kleine Absicherung.“

Tattoos

Yanqing Der zweifache Medaillengewinner Manuel Fettner hat und mag Tattoos, für seine Goldene im Team wird er sich auch eines stechen lassen. Für Freitag habe sich der 36-Jährige schon einen Tattoo-Termin ausgemacht, wie er verriet. „Was es wird, wird in Ruhe überlegt“, erklärte der Tiroler. Seine Erfolge würden ihn aber auch auf andere Art berühren. „Es geht mir emotional ziemlich unter die Haut.“