Planks Vorfreude statt Qualifikationsdruck

Sport / 17.02.2022 • 19:40 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Nach Platz zwei b in Pamplona (Esp) geht Bettina Plank in den Vereinigten Arabischen Emiraten mit viel Zuversicht ans Werk.Kremser
Nach Platz zwei b in Pamplona (Esp) geht Bettina Plank in den Vereinigten Arabischen Emiraten mit viel Zuversicht ans Werk.Kremser

Karate-Ass begeht den Premier League-Auftakt in der Wüste.

Fujairah Über Zürich flog die Olympia-Dritte Bettina Plank gestern nach Dubai und von dort weiter nach Fujairah. Im Wüstenstaat findet der Karate Premier League-Auftakt 2022 im neuen Wettkampf-Design statt.

Jede gegen jede

In der 50-Kilo-Kategorie kämpfen ab Freitag 24 Damen in acht Dreiergruppen im Round Robin-System, also jede gegen jede, um den Einzug ins Viertelfinale. Dort geht es am selben Tag im gewohnten K.o.-Format bis zum Halbfinale weiter. Am Sonntag sind das kleine (Kampf um Bronze) und das große Finale angesetzt. „Das wird spannend“, verspricht die 29-jährige Heeressportlerin aus Vorarlberg. „Vor allem im Viertelfinale, wenn du dort weiterkommst, kämpfst du am Sonntag fix um eine Medaille. Ich freue mich auf dieses neue Format und hoffe, dass ich damit gut zurechtkomme.“

Die Weltranglisten-Siebente geht nach Platz 2 im Serie A-Turnier in Pamplona Ende Jänner mit viel Zuversicht, dafür ohne große Erwartungen in die anstehende Saison: „Die Qualifikation für die World Games in Birmingham spielte wegen der Vorbereitung auf Olympia keine Rolle, die Mini-Chance, jetzt bei diesem einen Turnier doch noch ein Ticket zu lösen, belastet mich nicht. Die Zeit mit Stress und Druck liegt hinter mir, jetzt geht es darum, meine volle Energie Kampf für Kampf auf die Matte zu bringen. Egal, was dabei herauskommt“, erklärt das Karate-Ass aus der Montfortstadt Feldkirch.

„Die Zeit mit Stress und Druck liegt hinter mir. Jetzt gilt es Kampf für Kampf.“