Blau-Weiß bleibt 2022 makellos

Sport / 20.02.2022 • 19:45 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Kapitänin Elisabeth Vidal erzielte zehn Treffer gegen Stockerau.VN/Stiplovsek
Kapitänin Elisabeth Vidal erzielte zehn Treffer gegen Stockerau.VN/Stiplovsek

Feldkirchs Handballerinnen zementieren Heimserie und Top-3-Position.

Feldkirch Was haben Serienmeister Hypo Niederösterreich und der HC Sparkasse BW Feldkirch gemeinsam? Sie sind die einzigen beiden Teams in der Women Handball Austria League, die in diesem Kalenderjahr noch ohne Punktverlust sind. Nach dem 29:28 bei Eggenburg, dem 31:24 im Derby gegen den SSV Schoren sowie den erfolgreichen Heimauftritten gegen Korneuburg (29:23) und MGA (30:25) war das 24:22 gegen Stockerau der fünfte doppelte Punktgewinn in Folge. „Nach einer ausbaufähigen ersten Halbzeit haben wir nach der Pause einen Gang höher geschaltet und mit unserer Erfahrung und unserem Kampfgeist verdient den Sieg geholt“, betonte Coach Christoph Bobzin und Kapitänin und Topskorerin Elisabeth Vidal ergänzte: „Nach der Pause sind wir hinten wie eine Mauer gestanden und haben vorne die Chancen besser genützt.“

Im Topduell der Runde lagen die Montfortstädterinnen bis zur 33. Minute (11:14) hinten, drehten mit einem 6:0-Lauf auf 17:14 (43.) das Spiel und hielten die zwei Punkte bis zum Ende fest. VN-JD