Beim Heimdebüt zählt nur ein Sieg

Sport / 26.02.2022 • 12:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Beim Heimdebüt zählt nur ein Sieg
Florian Prirsch (r.) ist vom Ligaerhalt überzeugt, gegen die Juniors OÖ soll der erste Schritt Richtung Klassenerhalt folgen.gepa

Gegen das Schlusslicht FC Juniors OÖ ist ein voller Erfolg für den FC Dornbirn Pflicht.

Dornbirn Die Wochen der Wahrheit stehen für den FC Dornbirn auf dem Programm. Nach der bitteren 0:4-Niederlage in Amstetten kann Dornbirn in den direkten Duellen gegen das Schlusslicht FC Juniors OÖ (h), Young Violets Austria Wien (a), Horn (h) und Kapfenberg (a) einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Zumal Aaron Kircher und Co. alle Trümpfe in der Hand haben, um auch in der nächsten Saison in der zweithöchsten Spielklasse Österreichs mitzuspielen.

Nach dem 0:4 in Amstetten war Muhammet Akagündüz angeschlagen, doch für sein Debüt auf der Birkenwiese ist der Coach des FC Dornbirn zuversichtlich.<span class="copyright">gepa</span>
Nach dem 0:4 in Amstetten war Muhammet Akagündüz angeschlagen, doch für sein Debüt auf der Birkenwiese ist der Coach des FC Dornbirn zuversichtlich.gepa

„Wenn die Mannschaft die individuellen Fehler abstellt, ist ein Sieg drinnen.“

Muhammet Akagündüz, Trainer FC Dornbirn

Corona-Rückkehrer

Die Chancen für drei Punkte bei der Heimpremiere von Trainer Muhammet Akagündüz sind durchaus realistisch. Der Gegner aus Oberösterreich hat in den letzten vierzehn Meisterschaftsspielen den Platz nicht einmal als Sieger verlassen, sechs Remis und acht Niederlagen stehen zu Buche. Dazu hat sich die dünne Personaldecke bei den Rothosen aufgrund eines Corona-Clusters etwas gefestigt. Mit Kilian Bauernfeind, Christoph Domig, Thomas Baldauf und Timo Friedrich stehen vier wichtige Kaderspieler wieder zur Verfügung. Dafür sind Neuerwerbung Mario Stefel sowie Mario Jokic und Franco Joppi weiter fraglich, Ronny Rikal bleibt noch in Quarantäne.
„Wir sind im Kader auf einigen Positionen wieder breiter aufgestellt. Wenn das Team die individuellen Eigenfehler abstellt, ist ein Sieg drin. Diesmal zählen die Punkte doppelt, ein Erfolg ist Pflicht, um von den hinteren Tabellenplätzen wegzukommen. Wir stehen vor einer Pflichtaufgabe“, sagt Coach Akagündüz.

“Wir können mit vielen Punkten die Abstiegssorgen loswerden oder sie werden noch größer. Aber ich bin vom Ligaerhalt überzeugt.“

Florian Prirsch, Verteidiger FC Dornbirn

Ähnlich sieht es Dauerläufer Florian Prirsch, der aufgrund des gesperrten Berk Cetin wohl auf die Position des Innenverteidigers wechselt: „Es sind für uns richtungsweisende und entscheidende Wochen. Wir wissen, dass es nur an der Effizienz liegt. Wir können mit vielen Punkten die Abstiegssorgen loswerden oder sie werden noch größer. Aber ich bin vom Ligaerhalt überzeugt.“ VN-TK

Fussball, 2. Liga, 18. Spieltag

FC Dornbirn – FC Juniors OÖ Samstag

Dornbirn, Birkenwiese, 14.30 Uhr