Christian Adam

Kommentar

Christian Adam

Heiße Partie dank Heiß

Sport / 27.02.2022 • 21:53 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Kaum angepfiffen, war die Stimmung schon am Siedepunkt. Dafür zuständig war der Mann in Schwarz. Schon nach wenigen Spielsekunden sorgte er mit einem Foulpfiff für Unverständnis. Dem folgenden Freistoß sollte – wieder nur wenige Sekunden später – der erste Elfmeter folgen. Doch dafür benötigte der Unparteiische aus Tirol geschlagene sechs Minuten und die VAR-Hilfe. Warum er sich so lange Zeit ließ, die Szene am Bildschirm zu beurteilen, bleibt sein Geheimnis. Während der Behandlung von Admira-Spieler Malicsek wäre die Überprüfung der Szene schneller möglich gewesen.

Heiß setzte noch einen drauf, als er vor einem regulären Altach-Treffer ein Foul erkannte. Pech für Altach: Der VAR konnte nicht mehr eingreifen, weil der Pfiff vor dem Torschuss erfolgt war. Hätte der Referee die Szene erst unterbunden, als der Ball schon im Netz lag, wäre eine Prüfung denkbar gewesen. So aber konnte die offensichtliche Fehlentscheidung nicht mehr rückgängig gemacht werden. Wäre es ansonsten doch ein Regelbruch gewesen.

Die Niederlage nur an den heißen Entscheidungen festzumachen, wäre jedoch zu einfach. Vielmehr unterstrich Altach in vielen Phasen des Spiels, warum man seit neun Spielen sieglos ist, warum man unter Trainer Ludovic Magnin noch torlos ist. Dem Spiel fehlt es an Grundordnung. Offensiv bleiben zu viele Räume unbespielt, in der Defensive hingegen werden dem Gegner zu viele angeboten.

Christian Adam

christian.adam@vn.at

05572 501-211