Dornbirns Saison zum Vergessen

Sport / 28.02.2022 • 22:14 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Stefan Häußle und Kevin Macierzynski lassen eine Saison mit vielen Enttäuschungen Revue passieren.Broger
Stefan Häußle und Kevin Macierzynski lassen eine Saison mit vielen Enttäuschungen Revue passieren.Broger

Die Bulldogs-Kapitäne Kapitän Stefan Häußle und Kevin Macierzynski ziehen Bilanz.

Dornbirn Nach 48 Spielen war für die Bulldogs in dieser Saison Schluss. Die Play-offs finden damit ohne die Messestädter statt. Lediglich 14 Mal holten die Dornbirner einen Sieg und beenden damit das zehnte Jahr in der höchsten heimischen Eishockeyliga als Vorletzte. Kapitän Stefan Häußle und sein Co-Spielführer Kevin Macierzynski werfen nochmals einen Blick zurück.

Es kann in dieser Meisterschaft nicht alles schlecht gewesen sein. Was verdient denn eine positive Erwähnung?

Häußle Die Leistung von uns Österreichern war schon ganz okay.

Macierzynski Unsere junge Garde mit Julian Metzler, Marcel Zitz und Adem Kandemir hat sich gut eingebracht. Die haben allesamt das Potenzial, bei den Bulldogs Führungsspieler zu werden.

Trainer Kai Suikkanen sagte, dass er die volle Verantwortung für das diesjährige Abschneiden trägt. Was meinen die Spieler, war er der Hauptgrund für diesen Negativlauf?

Häußle Wahrscheinlich hat auch ein Trainer Mitschuld an solchen Leistungen, und ich verstehe auch, wenn er sich vor das Team stellen will, aber am Eis stehen dann schon noch wir Spieler. Es war einfach viel zu wenig, was die Mannschaft gezeigt hat. Ich bin mir nicht sicher, ob wir uns oft genug den Allerwertesten aufgerissen haben.

Macierzynski Es waren viele Dinge, die am Ende zu diesem Ergebnis geführt haben. Corona, Verletzungen, unglückliche Niederlagen fallen mir als Erstes ein. Ich bin nicht auf der Suche nach Ausreden, aber es gab eben nicht nur einen Grund, warum wir letztendlich nie in Fahrt gekommen sind.

Vonseiten des Vereins möchte man Suikkanen unbedingt halten. Allerdings meinte der Finne, er habe den neuen Vertrag noch nicht unterschrieben. Gibt es eine weitere Saison mit dem 62-Jährigen?

Häußle Ich wäre sehr froh, wenn er bleiben würde. Aber im Sport will man gewinnen, und vieles wird wohl davon abhängen, welche Perspektiven ihm bei den Bulldogs für die neue Saison geboten werden.

Macierzynski Ich wiederhole mich, ich finde er ist ein sehr guter Trainer. Ich hoffe, er verlängert.

Ende Oktober 2021 brach Bratislava-Spieler Boris Sadecky im Messeeisstadion mit einem Herzstillstand zusammen. Der 24-Jährige verstarb wenige Tage später. Wie sehr hat euch dieser dramatische Zwischenfall rückblickend aus der Bahn geworfen?

Häußle Das war sehr tragisch und auch sehr belastend, weil es vor unseren Augen passiert ist. Das haben sicher nicht alle gleich gut weggesteckt im Kader.

Macierzynski Ich denke immer wieder an diesen Moment zurück, da Boris unmittelbar neben mir zusammengebrochen ist. Ich glaube, als Mannschaft haben wir die Folgen dieser Situation unterschätzt. Aus der heutigen Sicht wäre eine professionelle Trauerbewältigung besser gewesen als gleich am nächsten Tag wieder ein Meisterschaftsspiel zu absolvieren.

Generell hatte die Liga in dieser Saison nicht immer ein glückliches Händchen bei ihren Entscheidungen. Anfang Feber absolvierte Dornbirn mit einem Torhüter, neun Stürmern und fünf Verteidigern ein Spiel gegen Villach. Obwohl kurz zuvor gleich drei DEC-Spieler einen positiven Coronatest abgegeben hatten.

Häußle Das habe ich wirklich nicht verstanden, warum wir spielen mussten. Wir hatten am Tag zuvor das Spiel gegen Znojmo, 24 Stunden später fehlten von einer Minute auf die andere gleich drei Mitspieler. Ich bin froh, dass wir das ohne gröbere Verletzungen überstanden haben.

Macierzynski Das war eine Frechheit! Wir sind im Laufe dieser Meisterschaft öfters mit einem verkürzten Line-up angetreten, aber in diesem Spiel fehlte das Fingerspitzengefühl vonseiten der Ice-Liga. Drei positive Antigentests unmittelbar vor dem Aufwärmen, da möchte man doch meinen, dass das ein triftiger Grund für eine Verschiebung gewesen wäre.

Nun startet die heiße Phase der Meisterschaft. Wer krönt sich zum Ice-Meister 2021/22?

Häußle An Salzburg führt kein Weg vorbei.

Macierzynski Salzburg hat sich mit Brian Lebler noch hochkarätig verstärkt und ist damit der klare Favorit auf den Titel.

Nachdem Simeon Schwinger bereits vor einigen Tagen zu Wien gewechselt war, helft ihr nun eine Stufe tiefer in Lustenau bzw. Feldkirch aus?

Häußle Ein so frühes Saisonende war nicht geplant, und deshalb bin ich froh über die Möglichkeit, den Stickern weiterzuhelfen.

Macierzynski Ich freue mich sehr über die Anfrage der VEU. Es ist etwas Besonders für mich, zu meinen Wurzeln züruckzu kehren.

Im der Saison 2022/23 sieht man euch aber wieder in der Messestadt?

Häußle Alexander Kutzer ist mit Dornbirn natürlich mein erster Ansprechpartner für die neue Meisterschaft.

Macierzynski Ich habe noch einen Vertrag mit den Bulldogs und hoffe natürlich, dass unsere Linie mit Stefan und Simeon auch im kommenden Jahr wieder gemeinsam auflaufen wird.