Hohenems muss ein 4:7 wettmachen

Sport / 28.02.2022 • 22:14 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Hohenems Mit einer 4:7-Niederlage in Kapfenberg startete der SC Hohenems ins Halbfinale der dritten österreichischen Eishockeyliga. Das Team von Bernd Schmidle stand auf der Anfahrt in die Steiermark längere Zeit im Stau – und das wirkte sich auch auf das Spiel aus. Nach 14 Minuten führte Kapfenberg bereits mit 3:0. Die Emser konnten zunehmend mehr Spielanteile aufweisen, verkürzten mit einem Doppelschlag noch auf 4:6, kurz vor Ende traf aber der Gastgeber zum 7:4-Endstand. „Kapfenberg hat verdient gewonnen“, sagt Schmidle. „Wir hatten zu wenig Zug aufs Tor und haben die Scheibe gerade bei Kleinigkeiten oft verloren. Aber es warten kommende Woche nochmals 60 Minuten, und da müssen wir das besser machen.“ Das Rückspiel steigt am kommenden Samstag (18.30 Uhr) im Herrenriedstadion. Im zweiten Halbfinale setzte sich Wattens gegen den EHC Althofen (K) mit 3:0 durch.