Rohrer spielt sich in die Notizbücher

Sport / 04.04.2022 • 23:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Vinzenz Rohrer, in der ersten Reihe der Zweite von links, gewann mit dem Team Weiß das Talentespiel der NHL in Kitchener gegen die rote Equipe mit 3:1.    <span class="copyright">NHLPG</span>
Vinzenz Rohrer, in der ersten Reihe der Zweite von links, gewann mit dem Team Weiß das Talentespiel der NHL in Kitchener gegen die rote Equipe mit 3:1. NHLPG

Der Rankweiler Eishockeystürmer fiel im Talentecamp der NHL auf.

Ottawa Die National Hockey League sondiert jedes Jahr aus den drei kanadischen Juniorenligen CHL ihre Talente für den Draft im Sommer. Beim sogenannten Prospect Game, in diesem Jahr in Kitchener (Ontario), stellten sich die besten 40 Eishockeytalente Nordamerikas den Scouts. Nach Marco Rossi 2020 war diesmal mit Vinzenz Rohrer wieder ein Vorarlberger unter den Auserwählten. „Es ist eine Riesenehre, bei so einem Event mitzumachen und gegen die Besten meines Jahrgangs zu spielen“, war der 17-Jährige beeindruckt.

Unter den Besten

Alle 32 NHL-Vereine haben bei der Auswahl jener Spieler, die am Prospect Camp teilnehmen, ein Mitspracherecht. Die Beobachter der Klubs messen diesem Vergleich großes Interesse zu. Dabei steht nicht nur ein Spiel der Nominierten – Weiß mit Rohrer gewann gegen Rot 3:1 – auf dem Programm, auch individuelle Fähigkeiten wurden ausgelotet. Vor allem im Skills-Bewerb, bei dem in zehn verschiedenen Disziplinen individuelle Fähigkeiten ausgelotet werden, schlug sich der 17-Jährige prächtig. Mit Matthew Savoie brachte nämlich gesamt gesehen nur einer bessere Leistungen aufs Eis. Beim Beweglichkeitstest zwischen den Stangen mit und ohne Puck war Rohrer Zweiter und Dritter, jeweils Zweiter im Vorwärts-Rückwärtslauf mit und ohne Puck. Damit ließ er auch Stürmer Shane Wright, den großen Favoriten als Nummer eins im Draft 2022, hinter sich.
„Vinz dürfte mittlerweile in die Liste der Top 40 für den Draft aufgerückt sein“, beobachtete Michael Rossi, der sich – nach seinem Sohn Marco – auch um den nächsten Rankweiler Eishockey-Export nach Nordamerika kümmert. Rohrer war zu Saisonbeginn auf Draftplatz 95, zuletzt rückte er auf Rang 46 vor.

Vinzenz Rohrer zeigte seine individuellen Fährigkeiten, er war in den Skills-Bewerben der zweitbeste Spieler.
Vinzenz Rohrer zeigte seine individuellen Fährigkeiten, er war in den Skills-Bewerben der zweitbeste Spieler.

Kontakte zu NHL-Klubs

Für Rohrer war das Prospect Game „ein unglaubliches Erlebnis, mit dem ganzen Drama, das rund um dieses Spiel aufgezogen wird. Es war alles Weltklasse organisiert.“ Als „interessant“ bezeichnete er das Verhältnis unter den Spielern: „Auf der einen Seite hatten wir eine super Zeit, aber auf der anderen Seite will sich jeder so gut wie möglich bei diesem Spiel beweisen.“ Und: „Ja“, sagt Rohrer, „es hat schon mehrmals Kontakte mit NHL-Klubs gegeben.“
Vinzenz Rohrers Aktien im Draft Ranking dürften weiter steigen. Am Wochenende erzielte er in drei Spielen für die Ottawa 67‘s in jeder Partie einen Treffer, er hält in seinem OHL-Premierenjahr nun in 61 Spielen bei 46 Punkten.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.