„Ich will mich als Meister verabschieden“

Sport / 05.04.2022 • 20:17 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Esegovic als 17-Jähriger im September 2013 vor seiner ersten HLA-Saison. VN
Esegovic als 17-Jähriger im September 2013 vor seiner ersten HLA-Saison. VN

Ante Esegovic beendet aus gesundheitlichen Gründen zum Saisonende seine Handballkarriere.

Bregenz Am Entschluss, im Sommer seine aktive Karriere zu beenden, gibt es für Ante Esegovic nichts zu rütteln. „Auch dann nicht, sollten wir am Ende den HLA-Titel holen und Cupsieger werden“, betont der Linkshänder und liefert zugleich die passende Erklärung: „Für meinen Entschluss gibt es einen, aber ganz gravierenden Grund. Nach vier schwerwiegenden Knieverletzungen und der im Herbst geplanten autologen Knorpelzelltransplantation (ACT) muss ich aus gesundheitlichen Aspekten meine aktive Laufbahn früher beenden, als eigentlich geplant war. Es war sicher eine der schwersten und die schwierigste Entscheidung in meinem Leben. Ich habe lange überlegt, was ich mache und was das Beste für mich, aber vorallem für meinen Körper ist“, betont der Siebenmeterspezialist und torgefährliche Linkshänder.

„Jeder Sportler, der eine ähnliche Verletzungsserie erleiden musste, wird mich sicher verstehen. Beim ersten Mal denkt man, so etwas kann passieren, gehört einfach dazu und deshalb wirft man nicht die Flinte ins Korn. Rückschläge mussten andere Sportler auch schon verkraften und ich komme stärker zurück.“

Vier Verletzungen in vier Jahren

Die sportliche Laufbahn des am 12. April 26 Jahre alt werdenden war von zahlreichen Rückschlägen geprägt: 2017, 2018, 2019 und letztmals im Oktober 2020 zog er sich jeweils eine schwere Knieverletzung zu, die eine lange Zwangspause folgen ließ. Drei Mal war das linke und einmal das rechte Knie betroffen.

Esegovic, der elf Mal, darunter bei der WM-Endrunde 2019 das Trikot der ÖHB-Männerteams trug, macht kein Hehl daraus, dass er in der Zeit nach der letzten Verletzung die Sinnhaftigkeit eines Comebacks hinterfragt hat. „Wenn man eigentlich im besten Alter als Profihandballer ist, aber vier Knieverletzungen hatte, stellt man die Frage, ob gewisse Körperteile für die enormen Belastungen, die der Handballsport auf diesem Niveau erfordert, einfach nicht geschaffen sind.“

Am Ende war es aber die ungebrochene Liebe zum Handballsport, die Esegovic selbst in den schwierigsten Phasen nicht den Mut verlieren ließ. „Handball war stets ein wichtiger Bestandteil meines Lebens und und wird dies auch bis Juli sein. Nach der Knorpelzelltransplantation darf ich zumindest sechs Monate das Kniegelenk nur sorgsam belasten.“

Ein weiterer Grund für die Beendigung der aktiven Laufbahn ist der in Juni 2021 erfolgte Einstieg ins Berufsleben: „Ich schließe im Jänner die Polizeischule ab und sollte ich mich noch einmal gravierend verletzen, könnte dies unangenehme Folgen haben.“

Cup-Viertelfinale in Linz

Doch bis Esegovic in knapp zwei Monaten die Handballschuhe in die Ecke stellen wird, will er noch seine Erfolgsbilanz aufpolieren. Das erste Finalspiel auf seiner Abschiedstour steht bereits heute (19 Uhr) im Cup-Viertelfinalduell bei Linz auf dem Programm. „Erklärtes Ziel ist es, mich mit dem Titelgewinn zu verabschieden. Ich werde alles geben, damit mein großer sportlicher Traum auch in Erfüllung geht.“

Ein Blick auf den Saisonverlauf zeigt, dass das Vorhaben von Esegovic, sich als Titelträger zu verabschieden, absolut berechtigt ist. Nach einer längeren Durststrecke mischt Bregenz Handball in dieser Saison wieder ganz vorne mit und die Hoffnungen auf den langersehnten zehnten Meistertitel sind gegeben. „Es gäbe nichts Schöneres für mich, als wenn ich als Meister und Cupsieger mein abruptes und ungeplant frühes Karriereende krönen könnte“, so Esegovic.

„Mir ist klar, dass es kein Wunschkonzert ist. Aber einen Titel zu holen, wäre ein geniales Ende.“

Mit 648 Treffern, davon 111 in dieser Saison, nimmt Ante Esegovic den fünften Platz in der ewigen HLA-Torschützen von Bregenz ein.GEPA
Mit 648 Treffern, davon 111 in dieser Saison, nimmt Ante Esegovic den fünften Platz in der ewigen HLA-Torschützen von Bregenz ein.GEPA
Mit 648 Treffern, davon 111 in dieser Saison, nimmt Ante Esegovic den fünften Platz in der ewigen HLA-Torschützen von Bregenz ein.GEPA
Mit 648 Treffern, davon 111 in dieser Saison, nimmt Ante Esegovic den fünften Platz in der ewigen HLA-Torschützen von Bregenz ein.GEPA
„Ich will mich als Meister verabschieden“

Handball

ÖHB-Cup der Männer 2021/22

Viertelfinale

HC Linz – Bregenz Handball Mittwoch, 19 Uhr

SNMS Linz-Kleinmüchen, SR Hurich/Bolic; Saisonergebnisse: 34:27 (a) und 34:29 (h) für Bregenz

Bereits gespielt

Alpla HC Hard – UHK Krems  26:20 (15:10)

HSG Bärnbach/Köflach – Schwaz Handball Tirol 24:32 ( 9:16)

HC Fivers WAT Margareten (TV) – HSG Graz 35:31 (19:13)

Final-Four-Turnier (Austragungsort noch offen) 6./7. Mai

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.