Eishockeyteam im ersten Test gegen Tschechien auf verlorenem Posten

Sport / 06.04.2022 • 22:20 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Harte Arbeit war bei Kevin Macierzynski und seine Kollegen vom Nationalteam im ersten Spiel gegen Tschechien angesagt.ÖEHV
Harte Arbeit war bei Kevin Macierzynski und seine Kollegen vom Nationalteam im ersten Spiel gegen Tschechien angesagt.ÖEHV

Für Roger Baders Team gab es eine 1:5-Niederlage.

Znojmo Österreichs Eishockey-Nationalteam ist mit einer klaren Niederlage in die A-WM-Vorbereitung gestartet. Die Truppe von Coach Roger Bader verlor in Znojmo gegen Tschechien 1:5 (0:3, 0:2, 1:0), die Chance zur Revanche bietet sich bereits am Freitag in Linz. „Wir konnten uns im Verlauf des Spiels zusehends steigern, wurden von Drittel zu Drittel besser“, meinte Bader. „Damit bin ich sehr zufrieden. Auch wenn Tschechien, so wie wir, noch nicht mit dem WM-Kader am Eis stand, bin ich vom Niveau der Tschechen nicht überrascht. Sie waren das bessere Team. Wir nehmen aus diesem Spiel mit, dass wir schnellere Entscheidungen mit der Scheibe treffen müssen.“ Bis zur WM sind in Österreichs Mannschaft noch einige Änderungen zu erwarten. Zum ersten Aufgebot zählten 14 Spieler, die höchstens fünf Länderspiele bestritten hatten, davon sechs Debütanten.

Defensiv zu löchrig

Auch die Gastgeber stellten ein neu formiertes Team, das sich jedoch von Beginn an in allen Belangen überlegen präsentierte. Beim ersten Tor bugsierte Kapitän Manuel Ganahl den Puck unglücklich mit dem rechten Schuh zwischen die Beine von Goalie David Madlener (8.), danach legten Jan Hladonik (13.), Patrik Zdrahal (15.), David Cienciala (31./PP) und Petr Fridrich (32.) nach. „Im Defensivbereich waren wir am Anfang nicht kompakt, waren zu löchrig“, resümierte Bader. Im letzten Spielabschnitt ließen es die Hausherren ruhiger angehen und den Österreichern gelang durch Nico Feldner in der 42. Minute noch der Ehrentreffer.

Del Curto auf der Trainerbank

Mit Torhüter David Madlener, Verteidiger Ramon Schnetzer und den Stürmern Manuel Ganahl und Kevin Macierzynski waren vier Vorarlberger im Einsatz, dazu die Dornbirn-Angreifer Sam Antonitsch und Philipp Pöschmann. Auf der österreichischen Trainerbank war neben Bader auch wieder Arno del Curto im Einsatz. Der Schweizer Kultcoach hatte bereits bei der letzten Zusammenkunft dem Nationalteam input verschafft. Damals hatte del Curto allerdings ein weiteres Engagement in Östererich kategorisch ausgeschlossen. VN-KO

EISHOCKEY

Testspiel Nationalmannschaft Österreich

Tschechien – Österreich  5:1 (3:0, 2:0, 0:1)

Znojmo, 4200, SR Hradil,Jerabek, Hlavaty, Rampir

Torfolge: 8. 1:0 Cernoch, 13. 2:0 Hladonik, 15. 3:0 Zdrahal, 31. 4:0 Cienciala (5:4-Überzahl), 32. 5:0 Fridrich, 48. 5:1 Feldner

Strafminuten: 0 bzw. 14

Tschechien: Lukes; Scotka, Jordan, Demel, Kanak, Krejcik, Budik, Bartejs, Kucerik; Cienciala, Holik, Flek, Beranek, Cernoch, Fridrich, Zdrahal, Kodytek, Lang, Bambula, Hladonik, Navratil

Österreich: Madlener; Unterweger, Lindner, Kirchschläger, Jakubitzka, Kragl, Schnetzer, Kernberger, Steffler; Ganahl, Haudum, Feldner, Bär, VanEe, Macierzynski, Kraus, Obersteiner, Preiser, Antonitsch, Bretschneider, Pöschmann

Freitag, in Linz 17.30 Uhr

Österreich – Tschechien  live auf ORF Sport+

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.