Pflichtsieg einfahren und Ausgangslage optimieren

Sport / 08.04.2022 • 21:52 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Feldkirch, Dornbirn Während Leader und Meister Hypo Niederösterreich und Verfolger Atzgersdorf ihr Halbfinalticket bereits fix in der Tasche haben, kämpfen dahinter gleich fünf Mannschaften um die vakanten zwei Startplätze in der Vorschlussrunde. Aktuell die besten Karten hat der HC Sparkasse BW Feldkirch, der mit einem Sieg im Heimspiel am Samstag (18 Uhr) gegen Schlusslicht Eggenburg dem Saisonziel näher kommen könnte. „Wir dürfen uns auf keinen Fall vom Tabellenrang des Gegners täuschen lassen“, mahnt Linkshänderin Lara Hanslik, hinter deren Einsatz noch ein Fragezeichen steht. „Wir haben uns die gute Ausgangslage hart erkämpft, haben alle Trümpfe weiter selbst in der Hand und dürfen uns auf der Ziellinie nicht die Butter vom Brot nehmen lassen.“

Kainrath folgt auf Ditzer

Paukenschlag beim SSV Dornbirn-Schoren vor der fünften Doppelrunde in den letzten fünf Wochen. Vor dem Ligaduell am Samstag bei MGA Fivers und dem Cup-Halbfinale am Sontnag gegen Hypo NÖ wurde die einvernehmliche Trennung von Coach Emanuel Ditzer verlautbart. In der finalen Phase der Meisterschaft und im Kampf um den Klassenerhalt wird interimistisch Sabine Kainrath die Funktion übernehmen. VN-JD

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.