Klarer Sieg des VfB im Ländlederby

Sport / 09.04.2022 • 20:45 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Maurice Wunderli eröffnete den Torreigen beim 5:0-Sieg über Admira Dornbirn.
Maurice Wunderli eröffnete den Torreigen beim 5:0-Sieg über Admira Dornbirn.

Die Grafenstädter feiern einen 5:0-Heimsieg zum Auftakt der Regionalliga West über Admira Dornbirn. Hier gibts die Highlights.

Hohenems Eine ganz klare Angelegenheit war das Ländlederby am ersten Spieltag in der Regionalliga West. Vor 600 Zuschauern deklassierte der Topfavorit VfB Hohenems das Team von SC Admira Dornbirn mit 5:0. Damit sind die Grafenstädter auch der erste Spitzenreiter in der Regionalliga West.

“Der Sieg geht auch in dieser Höhe voll in Ordnung”

Goran Milovanovic-Sohm, Trainer VfB Hohenems

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Sonstige angezeigt.

Der volle Erfolg der Emser war nie in Gefahr. Hohenems bleibt auch im elften Auftritt vor eigenem Publikum in dieser Saison unbesiegt. Der siebente Heimsieg hätte gegen das stark ersatzgeschwächte Admira Dornbirn weitaus noch höher ausfallen müssen. Bei besserer Chancenverwertung der Hohenemser Offensivabteilung wäre ein noch höheres Schützenfest möglich gewesen. Fünf verschiedene Torschützen trugen sich in das Bestschießen der Hausherren ein.

Zur Halbzeit war der Käse gebissen

Schon zur Halbzeit lag Hohenems mit vier Treffern Vorsprung in Front. Der Torschütze vom Dienst, Maurice Wunderli eröffnete mit einem wuchtigen Kopfball den Torreigen (19.). Petar Dodig (23.), Dominik Fessler (36.) und Andre Ganahl (45./+2) erhöhten bis zur Pause die Partie. Das Tor des Tages schuss Andre Ganahl nach herrlichem Doppelpass mit Legionär Tamas Herbaly. Gute Einschussmöglichkeiten vergaben auf Seiten der Emser Tamas Herbaly (40./55./88.), Dominik Fessler (47.), Maurice Wunderli (63./65./72.) und der eingewechselte Nikola Potic (64.). Admira Dornbirn ohne die sechs Kaderspieler kam erst nach Seitenwechsel zu Chancen. Doch Hohenems Tormann Andre Breitfuß war nicht zu bezwingen und hielt seinen Kasten rein. “Der Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung”, war Hohenems Coach Goran Milovanovic-Sohm hochzufrieden mit der Vorstellung seiner Mannschaft. Enttäuschung aus dem Lager von Admira Dornbirn: “Im Prinzip waren wir chancenlos. Das Ergebnis fiel aber zu hoch aus. Hohenems hat eine viel höhere Qualität als wir”, so Admira Dornbirn Langzeit-Sportchef Gerhard Pichler.VN-TK

Fussball, Regionalliga West, 1. Spieltag

World-of-Jobs VfB Hohenems – SC Admira Dornbirn 5:0 (4:0)

Stadion Herrenried, 600 Zuschauer, SR Schadl (V)

Torfolge: 19. 1:0 Maurice Wunderli (Kopfball), 23. 2:0 Petar Dodig, 36. 3:0 Dominik Fessler, 45./+2 4:0 Andre Ganahl, 80. 5:0 Tamas Herbaly

Gelbe Karten: 48. Rusch (Admira Dornbirn), 74. Weixlbaumer (VfB/beide Foulspiel)

World-of-Jobs VfB Hohenems (4-2-3-1): Breitfuß; Wolfgang, Dodig (74. Profit), Pernstich (86. Ünal), Ganahl (86. Drobnak); Weixlbaumer, Demir (63. Potic); Fessler (74. Bilgic), Maximilian Lampert, Herbaly; Wunderli

SC Admira Dornbirn (4-4-2): Weiss; Moll (81. Mzik), Pichler, Rusch, Wehinger; Karahasanovic, Elijah Heinz Thurnher, Jeremy Thurnher, Suleiman; Stoss, Dulabic (71. Brenner)