Radsportszene

Sport / 10.04.2022 • 20:04 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Kwiatkowski um
Reifenbreite vorne

Valkenburg Ex-Straßenradweltmeister Michal Kwiatkowski hat zum zweiten Mal nach 2015 das Amstel Gold Race für sich entschieden. Der 31-jährige Pole aus dem Ineos-Team setzte sich bei der 56. Auflage dieses Klassikers von Maastricht nach Valkenburg über 254 km im Sprint um Reifenbreite gegen seinen französischen Fluchtgefährten Benoit Cosnefroy (Team AG2R) durch. Der Belgier Tiesj Benoot (Jumbo) wurde mit zehn Sekunden Rückstand Dritter.

Matthias Reutimann zeitgleich Zweiter

Wels Nächstes Spitzenresultat für das Radteam Vorarlberg in der noch jungen Saison. Bei der 60. Auflage des Kirschblütenrennens in Wels, zugleich zweite Station in der ÖRV-Radliga, musste nach 171,6 km der Schweizer Matthias Reutimann nach 4:17,30 Stunden im Zielsprint des Spitzenduos lediglich Lokalmatador Rainer Kepplinger den Vortritt lassen. Maßgeblichen Anteil am Podestrang hatten der Hohenemser Dominik Amann und Neuzugang Riccardo Zoidl. Das nächste Rennen ist am 1. Mai der Grand Prix Vorarlberg in Nenzing.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.