Sieg von Grabher reichte gegen Slowenien nicht

Sport / 12.04.2022 • 19:12 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Julia Grabher überraschte mit einem Sieg gegen Tamara Zidansek.gepa
Julia Grabher überraschte mit einem Sieg gegen Tamara Zidansek.gepa

1:2 verloren, Dornbirnerin gewann gegen Zidansek.

Serik Österreichs Tennis-Auswahl der Frauen hat beim Billie Jean King Cup in der Türkei gegen Slowenien die befürchtete Niederlage hinnehmen müssen. Die Favoritinnen gewannen in Serik dank des Erfolgs im Doppel mit 2:1. Julia Grabher hatte zuvor im Nummer-1-Duell etwas überraschend Tamara Zidansek in zwei Sätzen besiegt.

Grabher (WTA-198.) feierte bei windigen Bedingungen gegen die in der Weltrangliste weit höher eingestufte Zidansek (27.) nach nur 79 Minuten einen 6:3-, 6:3-Erfolg. Sie punktete auch als Rückschlägerin und verwertete sieben ihrer zwölf Break-Möglichkeiten. Die Dornbirnerin wendete selbst sieben Mal einen drohenden Aufschlagverlust ab, musste aber auch vier Breaks hinnehmen. „Mit meinem heutigen Sieg bin ich natürlich zufrieden. Ich habe erstmals eine Top-30-Spielerin geschlagen. Ich glaube, ich habe ein sehr solides Match gespielt“, so Grabher.

Zuvor hatte die 19-jährige Sinja Kraus (402.) beim 1:6, 4:6 die Überlegenheit der zwei Jahre älteren Kaja Juvan (81.) anerkennen müssen. Im entscheidenden Doppel mussten Melanie Klaffner und Kraus nach guter Leistung nach 2:17 Stunden als Verliererinnen vom Platz. Sie unterlagen dem Duo Juvan/Zidansek 6:2, 4:6, 2:6.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.