Dornbirner „Lager“ war an allen Toren beteiligt

Sport / 14.04.2022 • 22:45 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Simeon Schwinger (r.) bedankt sich nach seinem Premierentor im Nationalteam bei Kevin Macierzynski für die Vorarbeit. apa
Simeon Schwinger (r.) bedankt sich nach seinem Premierentor im Nationalteam bei Kevin Macierzynski für die Vorarbeit. apa

4:1-Erfolg des Eishockey-Nationalteams im Test gegen Polen.

Graz Mit zwölf neuen Cracks startete Österreichs Nationalmannschaft in die zweite Phase der Vorbereitung auf die A-WM in Finnland. Gegen Polen feierten Kapitän Manuel Ganahl und Co. in Graz einen 4:1-Erfolg – mit einem gut aufgelegten Dornbirner „Lager“.

Im Vergleich zur ersten Vorbereitungswoche mit zwei Niederlagen gegen Tschechien (1:5, 1:4) waren einige Akteure der Ice Halbfinalisten Vienna Capitals und des VSV, sowie die Schweiz-Legionäre Bernd Wolf, Benjamin Baumgartner und Oliver Achermann dabei.

Drei-Punkte-Spiel von Achermann

Die aktuellen und ehemaligen Bulldogs-Cracks drückten dem Spiel den Stempel auf, waren an allen vier Treffern für Rot-Weiß-Rot beteiligt. Achermann, der jetzt für La Chaux-de-Fonds stürmt, lieferte ein Drei-Punkte-Spiel mit einem Tor und zwei Assists ab. Simeon Schwinger, der zum Spieler des Abends gewählt wurde, erzielte einen Treffer und bereitete einen weiteren vor. Sam Antonitsch war ebenfalls einmal erfolgreich. Kevin Macierzynski ließ sich eine Vorlage gutschreiben.

Teamchef Roger Bader war nicht mit allem zufrieden: „Das ist man als Teamchef nie, aber mit dem Verlauf bin ich zufrieden. Ich habe gewusst und auch angenommen, dass es ein schwieriges Spiel wird, weil ich wusste, dass die Polen ein sehr hartnäckiger Gegner sind, die aufsässig spielen, mit viel Körper spielen.“

Torhüter David Kickert war vor allem im Mitteldrittel gefordert. Bader wies darauf hin, dass Polen in den vergangenen zwölf Monaten zwei Mal Gegner war: „Und eigentlich ist es auch gut, so ein Spiel in der Vorbereitung zu erleben oder sogar mehr als ein Spiel, weil wir so eine Herausforderung gegen Großbritannien oder auch gegen andere Gegner bei der WM haben werden. Darum war es wichtig, dass wir dieses Spiel in den Griff bekommen haben, ich würde mal sagen, ab dem letzten Drittel war es dann deutlich trotz des Gegentores, dass wir uns durchgesetzt haben, und da war ich in Summe zufrieden mit der Leistung.“ VN-KO

EISHOCKEY

Testspiel Nationalmannschaft Österreich 

Österreich – Polen  4:1 (1:0, 0:0, 3:1)

Graz, 642, SR Ofner, Smetana, Wimmler, Gatol

Torfolge: 7. 1:0 Maier, 47. 1:1 Starzynski, 49. 2:1 Schwinger, 57. 3:1 Achermann (5:4-Überzahl), 58. 4:1 Antonitsch

Strafminten: 2 bzw. 6

Österreich: Kickert; Unterweger, Maier, Kirchschläger, Wolf, Brunner, Vallant, Wimmer, Hackl; Ganahl, Haudum, Feldner, Obersteiner, Baumgartner, Pöschmann, Macierzynski, Rauchenwald, Schwinger, Antonitsch, Achermann, Kraus

Polen: Zabolotny; Bryk, Gorny, Jaskiewicz, Kostek, Zielinsk, Jaworski, Paszek, Horzelski; Bukowski, Komorski, Lyszczarczyk, Sawicki, Pas, Zygmunt, Nalewajka, Mocarski, Jeziorski, Slowakiewciz, Starzynski, Goscinski 

Am Samstag spielt 

Österreich – Polen 16.00 Uhr

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.