Ein Tor war zu wenig für den Sieg

Sport / 18.04.2022 • 20:41 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Kristijan Dulabic brachte die Gäste zunächst in Front.STIPLOVSEK
Kristijan Dulabic brachte die Gäste zunächst in Front.STIPLOVSEK

Kristijan Dulabic brachte Dornbirn bei 1:1-Remis in Telfs zunächst in Front.

Telfs Das Duell des Zweiten der Regionalliga Tirol, des SV Telfs, und dem Zweiten aus der VN.at-Eliteliga, dem SC Admira Dornbirn, sah keinen Sieger. Die 400 Zuschauer bekamen zwei grundverschiedene Halbzeiten in einem Spiel zu sehen, das in einem leistungsgerechten 1:1 endete: Die Admira war in den ersten 45 Minuten besser, Telfs dominierte nach der Pause.

Kristijan Dulabic musste nach einem Missverständnis in der Abwehr von Telfs den Ball nur noch ins leere Tor schieben (35.). Kurz darauf leistete sich Jeremy Thurnher den Luxus, die große Chance auf das womöglich vorentscheidende 2:0 zu vergeben (39.). Julius Perstaller machte den Rückstand von Telfs sofort nach Wiederbeginn wett (47.) und zerstörte mit seinem Tor die Hoffnungen auf den ersten Sieg von Admira Dornbirn in der neuen Regionalliga West. „Wichtig war für meine Mannschaft, zumindest einen Punkt in der Tabelle anzuschreiben“, bilanzierte Admira-Langzeittrainer Herwig Klocker nach Spielende. VN-TK

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.