Salzburg kam gegen Benfica unter die Räder

Sport / 25.04.2022 • 22:14 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Klar unterlegen: Benjamin Atiabou im Duell mit Cher N‘Dour.AP
Klar unterlegen: Benjamin Atiabou im Duell mit Cher N‘Dour.AP

0:6-Schlappe im Finalspiel der Youth-League.

NYon Salzburgs U19-Team hat den zweiten Titel in der Fußball-Youth-League verpasst. Die Jungbullen kassierten im Finale in Nyon gegen Benfica Lissabon ein in dieser Höhe verdientes 0:6-Debakel, das sich nach Toren von Martim Neto (2.) und Henrique Araujo (15.) schon früh abzeichnete. In der zweiten Hälfte legten N‘Dour (53.), Araujo (57., 89./Elfmeter) und Luis Semedo (69.) nach.

Benfica nahm damit Revanche an den Salzburgern für die Endspiel-Niederlage 2017 und feierte den höchsten Finalsieg überhaupt im seit 2013/14 ausgetragenen UEFA-Jugendbewerb. Auf dem Weg ins Finale hatte sich Salzburg unter anderem gegen den FC Sevilla, den VfL Wolfsburg und Paris Saint-Germain durchgesetzt, im Semifinale gelang sogar ein 5:0 über Atletico Madrid. An diese Leistung konnten die Schützlinge von Rene Aufhauser aber nicht anschließen – ganz im Gegenteil: Bereits in den ersten Minuten wurden sie kalt erwischt.

Erster Triumph seit 1962

Damit durfte Benfica nach zuvor drei Final-Niederlagen erstmals über die Youth-League-Trophäe jubeln und holte den ersten Triumph in einem UEFA-Bewerb seit dem Europacup der Meister 1962. Unmittelbar danach soll der damals geschasste (und am Wiener Zentralfriedhof begrabene) Benfica-Trainer Bela Guttmann einen Fluch ausgesprochen haben, wonach die „Adler“ in den nächsten 100 Jahren keinen europäischen Titel gewinnen würden. Seither verlor Benfica elf internationale Finale (Meistercup 1963, 1965, 1968, 1988, 1990, UEFA-Cup 1983, Europa League 2013, 2014, Youth League 2014, 2017, 2020).

Fussball

U19 Youth League

Finale

Benfica Lissabon – RB Salzburg  6:0 (2:0)

Torfolge: 2. 1:0 Neto, 15. 2:0 Araujo, 53. 3:0 N‘Dour, 57. 4:0 Araujo, 69. 5:0 Semedo, 89. 6:0 Araujo/Elfmeter

RB Salzburg: Stejskal; Atiabou (39. Pejazic), Baidoo, Wallner (77. Moswitzer), Ibertsberger; Agyekum, Kameri (77. Jano), Sahin, Hofer (46. Reischl); Diakite (86. Berki), Simic