Den Großen Paroli geboten

Sport / 01.05.2022 • 22:33 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Starkes Duo: Dominic Zwerger und Brian Lebler zeigten sich gegen Finnland von ihrer besten Seite.gepa
Starkes Duo: Dominic Zwerger und Brian Lebler zeigten sich gegen Finnland von ihrer besten Seite.gepa

Selbstbewusste Auftritte des Eishockey-Nationalteams gegen Finnland und Tschechien.

Ostrau 2:4 gegen Finnland, 1:4 gegen Tschechien. Österreichs Eishockey-Nationalmannschaft hat in der Euro Hockey Challenge nach Schweden auch zwei weitere Eishockey-Großmächte gefordert. Zwei Tage nach der 0:1-Niederlage gegen die Tre Kronors unterlag das ÖEHV-Team am Samstag in Ostrava dem Olympiasieger lediglich 2:4, dem Gastgeber tags darauf 1:4.

Die recht knappe Niederlage gegen die mit einer Reihe von Olympiasiegern angetretenen Finnen ist hoch einzuschätzen, wollen doch die Skandinavier nach Gold in Peking vor heimischem Publikum nachdoppeln. Beachtlich daher, dass das zweite Drittel gegen die Finnen mit 2:1 gewonnen wurde. Auch in den Abschnitten eins und drei hielt die Truppe von Teamchef Roger Bader tapfer dagegen. „In Summe, über das ganze Spiel gesehen, haben wir erneut eine sehr gute Leistung geboten und ein sehr gutes Spiel gemacht“, resümierte Bader. Dominic Zwerger, mit einem Tor und einer Vorlage Österreichs Spieler des Tages, sah es ähnlich: „Das war wieder eine sehr, sehr gute Partie von der Mannschaft.“ Nach einem 0:3-Rückstand traf Zwerger nach einer Kombination über mehrere Stationen und Zuspiel von Brian Lebler (29.). Das 2:3 gelang Lebler nach Zwerger-Pass von hinter dem Tor (36.).

In Überzahl ohne Treffer

Auch im Spiel gegen Tschechien gaben einige Spielphasen Zuversicht für die ab 13. Mai in Finnland beginnende A-WM. Der Gastgeber erwies sich auch im insgesamt 19. Duell wie in allen zuvor als zu harte Nuss. Sie waren bereits zweimal im aktuellen Vorbereitungszyklus Testgegner von Rot-weiß-rot gewesen (1:5, 1:4). Die entscheidenden Rückschläge setzte es diesmal im Mitteldrittel, wo sich Manuel Ganahl und Co. zu drei Strafen hinreißen ließen. Der Favorit nutzte zwei dieser Überzahlgelegenheiten (31., 34.) zu einer 3:1-Führung vor dem Schlussdrittel.

Österreich schaffte in seinen drei Powerplays keinen Treffer, kassierte sogar das 0:1 durch David Sklenicka im ersten Fünf gegen Vier in der 5. Minute nach einem Fehlgriff von Goalie Starkbaum. Peter Schneider wurde als tagesbester ÖEHV-Spieler ausgezeichnet, Benjamin Nissner schrieb sich als Torschütze ein. Er hatte einen Schuss von Bernd Wolf entscheidend abgefälscht und damit auf 1:2 verkürzt (32.).

Deutschland als letzter Test

„Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung. Die ersten 30 Minuten und eigentlich das letzte Drittel waren ausgezeichnet. Wir haben nicht nur gut verteidigt, sondern wir haben uns auch zahlreiche Torchancen erarbeitet gegen einen starken Gegner. In Summe muss ich sagen, ich bin stolz auf die Mannschaft, zumal wir das Spiel nur noch mit 18 Mann beenden konnten!“

Selbstvertrauen geben die Auftritte für die WM auch deshalb, da es die Österreicher erneut mit den Schweden, Finnen und Tschechen zu tun haben. Ziel des in die A-WM aufgerückten Teams ist der Klassenerhalt. Am kommenden Sonntag (17 Uhr) steigt in Schwenningen gegen Deutschland die WM-Generalprobe.

„Wir haben wirklich in jedem Spiel gut performt. Grandios, wie sich das Team entwickelt hat.“

EISHOCKEY

Euro-Hockey-Turnier Wien und Ostrau

Österreich – Finnland  2:4 (0:2, 2:1, 0:1)

Torfolge: 14. 0:1 Innala, 16. 0:2 Pesonen, 22. 0:3 Innala, 29. 1:3 Zwerger, 34. 2:3 Lebler, 50. 2:4 Ojamäki

Österreich: Kickert; Maier, Unterweger, Zündel, Heinrich, Hackl, Wolf, Kirchschläger, Kragl; Ganahl, Haudum, Feldner, Schneider, Nissner, Raffl, Lebler, Baumgartner, Zwerger, Schwinger, Rauchenwald, Macierzynski

Finnland: Tuohimaa, Lehtonen, Kaski, Friman, Saarijarvi, Maalahti, Hietanen, Ohtamaa, Pelli; Aaltonen, Manninen, Innala, Rajala, Petman, Ojamäki, Pesonen, Sallinen, Palmu, Erholtz, Maenalanen, Anttila 

Tschechien – Österreich  4:1 (1:0, 2:1, 1:0)

Torfolge: 5. 1:0 Sklenicka (4:5-Unterzahl), 30. 2:0 Jiricek, 32. 2:1 Nissner, 14. 3:1 Cernoch, 52. 4:1 Budik

Tschechien: Lukes, Nedomiel, Sulak, Jordan, Krejcik, Jiricek, Sklenicka, Budik, Kanak; Stransky, Cernoch, Flek, Blümel, Spacek, Kousal, Zohorna, Holik, Zdrahal, Beranek, Kodytek, Fridrich

Österreich: Starkbaum; Maier, Hackl, Kirchschläger, Wolf, Wimmer, Brunner, Kragl; Schneider, Nissner, Ganahl, Lebler, Baumgartner, Zwerger, Huber, Achermann, Wukovits, Schwinger, Rauchenwald, Macierzynski

Sonntag, 8. Mai, Schwenningen  17.00 Uhr

Deutschland – Österreich live ORF Sport+

Bisher gespielt Tschechien – Österreich 5:1,

Österreich – Tschechien 1:4, Österreich – Polen 4:1, Italien – Österreich 2:1, Österreich – Italien 5:0

Euro-Hockey Schweden – Finnland 2:0, Österreich – Schweden 0:1, Tschechien – Schweden 9:3, Tabelle: 1. Tschechien 3/7, 2. Schweden 3/6, 3. Finnland 3/5, 4. Österreich 3/0