Trainerlegende Osim verstorben

Sport / 01.05.2022 • 20:16 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Ivica Osim, mit Präsident Christian Jauk, bei der Ehrung zum Jahrhunderttrainer.gepa
Ivica Osim, mit Präsident Christian Jauk, bei der Ehrung zum Jahrhunderttrainer.gepa

Graz Der frühere Fußballtrainer Ivan „Ivica“ Osim ist am Sonntag überraschend verstorben. Das meldete Bundesligist Sturm Graz unter Berufung auf Osims Familie, während der traditionellen Jahresfeier anlässlich des Gründung des Vereins am 1. Mai. Osim wurde 80 Jahre alt, der „Strauß von Zeljo“ starb wenige Tage vor seinem 81-er am 6. Mai.

In seiner Heimat Bosnien und in Graz genoss Osim schon zeitlebens Legendenstatus. Sturm Graz übernahm er als Mittelständler, gewann dank Offensivfußball zweimal den Meistertitel (1998, 1999), dreimal den Cup (1996, 1997, 1999) und schaffte dreimal den Einzug in die Champions League (1999 bis 2001). Graz ist, wie Osim immer betont hat, für ihn „zweite Heimat“ geworden. Sein Tod am 1. Mai – gleichzeitig der 113. Geburtstag von Sturm – kam für viele trotz langjähriger Krankheitsgeschichte dennoch überraschend.