Formkurve zeigt nach oben

Sport / 03.05.2022 • 19:14 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Gino Vetter (TS Lustenau) erreichte Podestplätze beim Rheintal-Cup in Widnau und beim Juniors-Cup in Berlin.Martin Rulsch
Gino Vetter (TS Lustenau) erreichte Podestplätze beim Rheintal-Cup in Widnau und beim Juniors-Cup in Berlin.Martin Rulsch

Gino Vetter, David Bickel und Mateo Fraisl mit Empfehlungen für Großevents.

Dornbirn „Die Momentaufnahme stimmt uns zuversichtlich, dass wir heuer bei Großevents vertreten sind.“ Michael Fußenegger (28), seit knapp einem Jahr Nachfolger von Lubos Matera als Kunstturn-Landestrainer bei der Vorarlberger Turnerschaft (VTS), zieht nach dem Start seiner Schützlige beim DTB-Pokal in Stuttgart, dem Rheintal-Cup in Widnau und dem Juniors-Cup in Berlin eine zufriedenstellende erste Zwischenbilanz.

Topresultat in Stuttgart

Beim hochkarätig besetzen DTB-Pokal trugen David Bickel (18, TS Wolfurt) und der noch 15-jährige Gino Vetter (TS Lustenau) maßgeblich dazu bei, dass die von Nationaltrainer Kieran Beran und Fußenegger betreute ÖFT-Juniorenriege in diesem Teambewerb hinter den USA, Deutschland, Italien und Frankreich als Fünfter u. a. vor Topnationen wie Großbritannien, Spanien, Finnland, Niederlanden, Israel und Belgien landete.

Bei der 25. Auflage des Rheintal-Cups im schweizerischen Widnau belegte David Bickel mit 74,75 Punkten im Mehrkampf der Junioren punktegleich mit dem Engländern Liam Jury aufgrund der FIG-Unterbewertung (Punkteanzahl an den besten fünf Geräten) den zweiten Rang. 0,35 Zähler dahinter wurde Gino Vetter Dritter und für Mateo Fraisl (16, TS Satteins) gab es mit 69,40 Punkten den 18. Platz unter 65 Teilnehmern aus neun Nationen.

Im anschließenden Teamwettkampf mit je einem Elite- und Juniorenturner, belegte Gino Vetter zusammen mit Severin Kranzlmüller (OÖ) mit 74,60 Punkten hinter Deutschland (77,20) und England (74,95) den dritten Platz.

Vetter in Berlin fünf Mal am Podest

Abschließend stand der Junior Team Cup in Berlin auf dem Programm. Zusammen mit dem Steirer Nicolas Ivkic (75,50) holten sich Vetter (74,30), Bickel (74,15) und Fraisl (71,60) mit 226,50 Punkten den siebten Rang unter 28 Mannschaften aus 18 Nationen.

In den Einzelbewerben der Jahrgänge 2006/07 (42 TN) holte sich der Lustenauer Vetter im Bodenfinale mit 13,20 Punkten den Sieg und verzeichnete vier dritte Plätze (Mehrkampf/74,30, Pauschenpferd/12,10, Ringe/12,55 und Reck/11,90).

In der Wertung der Jahrgänge 2004/05 (60 TN) belegte Bickel Rang zwei im Bodenfinale (13,40) und Fraisl wurde beim Sprung (11,55) Fünfter.

Nach Abschluss der Wettkampfserie des Frühjahres sieht es laut Fußenegger gut aus, dass Vetter und Bickel für das Europäische Olympische Jugend-Sommerfest (EYOF) vom 24. bis 30. Juli 2022 in Banská Bystrica (Svk) nominiert werden. Zudem stehen die Chancen gut, dass Vetter, Bickel und Fraisl anschließend auch zur Kunstturn-EM (11. bis 21. August) in München entsendet werden. VN-JD

„Wenn es so bleibt, haben wie zwei Starter bei den EYOF-Spielen und drei bei der EM.“

David Bickel (Bild) sollte so wie Vetter für die EYOF-Spiele Ende Juli in der Slowakei nominiert werden. Martin Rulsch
David Bickel (Bild) sollte so wie Vetter für die EYOF-Spiele Ende Juli in der Slowakei nominiert werden. Martin Rulsch