Sieg zum Abschluss

Sport / 03.05.2022 • 22:21 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Sieg zum Abschluss

Mit einer Goldmedaille beim längsten und wohl auch härtesten „Grand Course“ Rennen der Welt, der „Patrouille de Glacier“ ging für die ÖSV-Skibergsteiger eine lange und erfolgreiche Saison zu Ende. Das Trio Armin Höfl, Jakob Herrmann und Daniel Zugg (von links) bewältigte die 57 Kilometer lange Strecke von Zermatt nach Verbier in 7:39 Stunden. Damit distanzierten die rot-weiß-roten Heeressportler auf der rund 4400 Höhenmeter umfassenden Haute Route die Konkurrenz um nahezu zwei Stunden. Privat