Kolumbien gewinnt vor Liechtenstein

Sport / 10.05.2022 • 21:24 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Ein Teil der Ländle-Fraktion im Liechtensteiner Team (v. l.): Walter Fussi, Lukas Fedele, Lorenz Hirn, Marcel Spieß, Dominik Hron, Elisa Schmidle, Patrick Halbeisen und Philipp Hollenstein.
Ein Teil der Ländle-Fraktion im Liechtensteiner Team (v. l.): Walter Fussi, Lukas Fedele, Lorenz Hirn, Marcel Spieß, Dominik Hron, Elisa Schmidle, Patrick Halbeisen und Philipp Hollenstein.

Füssen Das Eishockey-Nationalteam von Liechtenstein beteiligte sich erstmals an einem Turnier des Internationalen Eishockeyverbandes (IIHF) und belegte beim Development-Cup in Füssen nach Siegen gegen Irland (7:6), Portugal (3:0), Algerien (11:2) und Andorra (8:4) sowie einem 1:3 gegen Turniersieger Kolumbien den zweiten Platz. Im Kader standen mit Lorenz Hirn (Tor), Patrik Halbeisen, Dominik Hron, Christoph Thaler (Verteidigung), Walter Fussi und Christian Walch (Angriff) fünf Routiniers aus dem Ländle. Torhütertrainer war der Lustenauer Philipp Hollenstein, Marcel Spiess (VEU) ist für die Ausrüstung zuständig, und Elisa Schmidle fungierte als Physiotherapeutin.