Bizau-Joker Schwärzler stach

Sport / 11.05.2022 • 22:57 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Hoch das Bein lautet das Motto von Bizau-Spieler Nico Helbock (l.) und Jakob Lorenz (BW Feldkirch).VN-Lerch
Hoch das Bein lautet das Motto von Bizau-Spieler Nico Helbock (l.) und Jakob Lorenz (BW Feldkirch).VN-Lerch

Dank eines 2:0 über Feldkirch steht der FC Bizau im Uniqa-VFV-Cup-Halbfinale.

bizau Sein Einsatz war gar nicht geplant, aufgrund einer Leistenzerrung war Ruhe angesagt. Doch dann musste Martin Schwärzler schon nach neun Minuten in die Bresche springen, weil sich Jan Meusburger früh verletzte. Nach einer schönen Einzelleistung von Youngster Nico Helbock war es der Ex-Profi, der kurz vor der Pause (41.) für die Führung der Hausherren sorgte. In der Schlussphase machte Bizau dann im Duell der Vorarlbergligaklubs alles klar. Pius Simma (80.) traf vom Elfmeterpunkt und sorgte so für die Entscheidung in einem sehr umkämpften Spiel. Die Feldkircher waren zuvor immer wieder an Bizau-Torhüter Lukas Hefel gescheitert. Mit Arthur Ferreira (8./30./32.), Werley Pacheco de Oliveira (13.) und Bruno Gervasoni (18.) vergaben gleich mehrere Spieler der Blau-Weißen beste Tormöglichkeiten. Zudem reklamierten die Oberländer nach einem Foul an Ariel Germiniani auf Elfmeter (65.). Andererseits hatten die Gäste etwas Glück, als ein Murakt Bekar mit seinem Schuss nur die Querlatte (39.) und Einwechselspieler Jan Dietrich nur den Pfosten traf.

„Wir haben heute gegen ein kampfstarkes Feldkirch auch dank unserer Cleverness gewonnen“, freute sich Bizau-Trainer Christian Köll über den Halbfinaleinzug. Sein Gegenüber, Feldkirchs Akram Abdalla, trauerte den vielen vergebenen Möglichkeiten nach. VN-tk

FUSSBALL

46. Uniqa VFV Cup

Viertelfinale

Kaufmann Bausysteme FC Bizau – Sparkasse FC BW Feldkirch 2:0 (1:0)

Torfolge: 41. 1:0 Martin Schwärzler, 80. 2:0 Pius Simma (Foulelfmeter)

FC Viktoria Bregenz – FC Mohren Dornbirn Juniors 0:3 (0:2)

SC Röfix Röthis – Meusburger FC Wolfurt 2:3 (2:1)

SW Bregenz – SV Gaißau 3:0 (1:0)

Weitere Termine

Halbfinale: 17./18. Mai 2022

Endspiel: 1. Juni, 19 Uhr, Herrenriedstadion