Duell um die Eliteliga

Sport / 13.05.2022 • 21:49 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Kapitäne der Halbfinalisten, von links: Pascal Tapfer (Dornbirn Juniors), Simon Thurner (SW Bregenz), Timothy Rist (Wolfurt) und Lukas Hefel (Bizau).Hartinger
Die Kapitäne der Halbfinalisten, von links: Pascal Tapfer (Dornbirn Juniors), Simon Thurner (SW Bregenz), Timothy Rist (Wolfurt) und Lukas Hefel (Bizau).Hartinger

Göfis visiert das Ziel an und fordert Alberschwende.

Schwarzach Noch sechs Spieltage sind zu absolvieren und in der Vorarlbergliga spitzt sich die Lage an an der Spitze zu. Denn nun hat auch Göfis Ambitionen auf die VN.at-Eliteliga angemeldet. Es wäre das erste Mal in der 89-jährigen Klubgeschichte, dass die Mannschaft eine Liga über der Vorarlbergliga spielen würde. „Jetzt kommen die Wochen der Wahrheit“, weiß Trainer Rainer Spiegel vor der Partie in Alberschwende. Dabei waren die Göfner in den letzten beiden Spieljahren bei Abbruch aufgrund der Pandemie jeweils am Tabellenende zu finden. „Sensationell, was die Mannschaft leistet“, sagt Spiegel und blickt dementsprechend optimistisch dem Duell Dritter gegen Zweiter der Tabelle entgegen.

Dass Alberschwende als Heimteam leicht zu favorisieren ist, zeigt auch ein Blick auf die Statistik. Die Wälder gewannen die letzten fünf Begegnungen gegen Göfis. Allerdings fehlen neben Spielertrainer Rene Fink noch Esref Demircan und Lukas Schatzmann.

Brisante Pokalduelle

Im Beisein der vier Kapitäne der Halbfinalisten wurde im Medienhaus die Vorschlussrunde im Uniqa VFV Cup ausgelost. VFV-Vize Peter Schneider überwachte die Ziehung, die von Klaus Rettenbacher, dem Regionalleiter von Uniqa Vorarlberg, vorgenommen wurde. Dabei bescherte er den beiden Klubs aus der VN.at-Eliteliga durchaus machbare Aufgaben, auch wenn die Paarungen brisant sind.

In Bregenz etwa kommt es zum Duell gegen Bizau. Verständlich deshalb, dass Spieler Simon Thurner zufrieden war. „Das Heimrecht spielt uns natürlich in die Karten“, sagte der 26-Jährige, der erstmals das Endspiel erreichen könnte. „Schade, wir hätten uns ein Heimspiel gewünscht“, meinte Bizau-Kapitän Lukas Hefel. Dennoch soll der Traum der Mannschaft, als erster Klub aus dem Bregenzerwald den Pott zu holen, Wirklichkeit werden. „Wir sind eine eingeschworene Truppe und werden alles versuchen“, lautete die Kampfansage des 27-Jährgen an den Favoriten aus der Landeshauptstadt.

Das Überraschungsteam im Cupbewerb, die Juniors aus Dornbirn, will Geschichte schreiben. „Unsere Mannschaft zeichnet der Siegeswille aus“, schmunzelte Pascal Tapfer, als Gegner Wolfurt gezogen wurde. Als Heimteam wollen die Jungspatzen der „Rothosen“ ihre Qualitäten erneut auf den Platz bringen. Und so warnte Wolfurts Timothy Rist verständlicherweise davor, die Juniors zu unterschätzen. Doch der 26-Jährige verriet auch, dass man sich als Saisonziel den Cupgewinn und Platz eins in der Frühjahrsrunde der VN.at-Eliteliga gesetzt hat. „Unser Vorteil ist sicher die Moral in der Mannschaft.“ tk

Fußball

46. Uniqa VFV Cup

Halbfinale, Auslosung

Dornbirn Juniors – Meusburger Wolfurt Mittwoch

Stadion Birkenwiese, 19 Uhr

SW Bregenz – Kaufmann Bausysteme FC Bizau

Endspiel:  1. Juni, 19 Uhr, Herrenriedstadion