Wieder ohne Regeln laufen

Sport / 13.05.2022 • 22:39 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Freuen sich auf den 13. Bodensee-Frauenlauf, von links: Verena Eugster, Nicole Scheichl, Helga Mangeng und Julia Mathies.Knobel
Freuen sich auf den 13. Bodensee-Frauenlauf, von links: Verena Eugster, Nicole Scheichl, Helga Mangeng und Julia Mathies.Knobel

Rund 2500 Teilnehmerinnen werden zum 13. Bodensee-Frauenlauf erwartet.

Dornbirn Die Vorfreude ist greifbar: Nach der Pandemie kann erstmals wieder ohne Regeln und andere einschränkende Maßnahmen gelaufen werden: „Ein tolles Gefühl“, schwärmte Verena Eugster vom OK-Team des Bodensee-Frauenlaufs. Am 20./21. Mai heißt es uneingeschränkt: Ohne Frauen läuft nichts. Bislang haben sich gut 2000 Teilnehmerinnen angemeldet. Gerechnet wird mit etwa 2500. Der Trend, sich auf den letzten Drücker für eine Veranstaltung zu entscheiden, ist auch bei Lauf-Events immer stärker spürbar. Das schmälert die Erwartungen aber nicht, zumal der Bodensee-Frauenlauf heuer zusätzlich mit einem Yoga-Festival aufwarten kann. Eugster hat schon ein Bild klar vor Augen: „Das ganze ImmoAgentur-Stadion soll zum Yoga-Studio werden.“

Motivationsschub

Nach zwei Pandemiejahren, in denen Läufe nur virtuell oder in abgespeckter Form möglich waren, sieht Eugster jetzt das eigentliche Comeback für den Bodensee-Frauenlauf. Die Laufangebote aufrechtzuerhalten, auch wenn nicht viel möglich war, sei dennoch als Motivation wichtig gewesen, erklärte sie bei der Präsentation des Programms. Ganz einfach gestaltet sich die Rückkehr jedoch nicht. Nach einer so langen Pause braucht es Überzeugungsarbeit. Deshalb wurden 21 Motivationstrainerinnen eingesetzt. Julia Mathies war eine von ihnen. Sie schwört auf Gesellschaft beim Laufen. „Gemeinsam mit anderen zu beginnen, ist ein guter Start“, sagte sie. Helga Mangeng, Gebietsmanagerin der Drogeriekette dm, die den Frauenlauf seit 2017 unterstützt, brauchte keine Aufforderung. Sie ist seit zehn Jahren beim Nordic Walking dabei und schwärmt: „Es ist jedes Mal ein tolles Miteinander.“ dm selbst tritt mit einem Team von zehn Läuferinnen an. Nicole Scheichl arbeitet als Yoga-Lehrerin und wird beim Yoga-Festival den Vorarlberger Anteil performen. Sie sieht im Yoga eine perfekte Ergänzung: „Der ganze Körper wird ins Gleichgewicht gebracht, Stresshormone werden schneller abgebaut, und das wiederum verbessert die Regeneration“, erläuterte die Gründerin von Ländle Yoga.

Favoritinnen: Schoch und Gutmann

Los geht es am Freitag mit dem Tigerle Run für die Kleinsten, dem „Girl&Boys Run“ für die Älteren sowie dem Yoga-Festival. Am Samstag steht dann der traditionelle Bodensee-Frauenlauf über 5 bzw. 10 Kilometer auf dem Programm. Als Favoritinnen gehen Brigitte Schoch (5 km) und Sonja Gutmann (10 km) auf die Strecke. Wegen der Bauarbeiten beim Hallenbad in Bregenz wird die Streckenführung leicht geändert, das Ziel jedoch bleibt für alle gleich: ankommen und Spaß haben. Danach geht es ab auf die Feiermeile. VN-MM

Alle Infos zum Frauenlauf und Anmeldungen unter www.bodensee-frauenlauf.com