Lauterach und DSV um die Trendwende

Sport / 14.05.2022 • 12:00 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Lauterachs Coach Peter Jakubec will einen Heimsieg gegen den DSV.<span class="copyright">h</span><span class="copyright">a</span><span class="copyright">r</span><span class="copyright">r</span><span class="copyright">i</span><span class="copyright">n</span><span class="copyright">g</span><span class="copyright">e</span><span class="copyright">r</span>
Lauterachs Coach Peter Jakubec will einen Heimsieg gegen den DSV.harringer

Heute empfängt Lauterach den Dornbirner SV, morgen eröffnet man das neue Bruno Pezzey-Stadion. Live ab 17 Uhr.

Lauterach „Meine Truppe muss den angeschlagenen Dornbirner SV maximal ernst nehmen und konzentriert zu Werke gehen. Dann sind drei Punkte, die unser erklärtes Ziel sind, auch im Bereich des Möglichen“, so Lauterachs Coach Peter Jakubec (55).

Lauterach hat aus den letzten drei Meisterschaftsspielen nur einen Zähler geholt. Die Haselstauder hingegen hoffen endlich auf die Trendwende nach zwölf sieglosen Partien. Mit Andreas Röser (30), Julian Schelling (30), Leandros Tsohataridis (31), Jonas Gamper (27) und Andreas Filler (21) sind wieder fünf Kaderspieler aufseiten des DSV nicht einsatzbereit. Rein rechnerisch sind beide Vereine noch nicht fix gerettet und brauchen also Zählbares. VN-TK

VN.at-Eliteliga, 27. Spieltag

FC Lauterach – Dornbirner SV Samstag

Lauterach, Sportanlage Ried, 17 Uhr