Drohung aus Wattens: „Wollen Partycrasher sein“

Sport / 19.05.2022 • 00:02 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Das Westderby am Freitag (19 Uhr) entscheidet Altachs sportliche Zukunft.

Wattens Die Drohung aus Tirol ist unmissverständlich und sollte Ansporn genug sein. „Unser erstes Ziel ist es, der Partycrasher zu sein“, lautet die Botschaft von WSG-Trainer Thomas Silberberger in Richtung Altach. Der Tatsache, dass der dienstälteste Bundesligatrainer (seit 2013) im Hinblick auf das Europacup-Play-off-Spiel einige Spieler schonen wird, kann der 48-Jährigen durchaus positive Aspekte abgewinnen. „Altach wird mit der rotierenden Mannschaft mehr Probleme haben, als gewünscht“, legt Silberberger in der ihm eigenen Art nach. Der Wattener Coach unterstreicht seine Worte allerdings auch mit seinen Beobachtungen unter der Woche. „Alle Spieler geben im Training mächtig Gas.“

Die Planungen der Wattener

Kein Verständnis zeigte Silberberger für die Kritik an seinem Sager, wonach er wohl Spieler für die Play-off-Spiele schonen werde. Zumal er als Trainer der WSG Tirol davon ausgehe, dass sein Team bei einem Sieg am Dienstag innert zehn Tagen vier Spiele zu bestreiten hat. „Wenn ich die Tabelle lese, dann kann sich jeder Klub mit einem Sieg selbst retten.“ Damit, so Silberberger, sei alles gesagt. Zwei Ex-Altacher dürften am Freitag in der Cashpoint Arena auf dem Feld stehen. So ist der Einsatz von Torhüter Benjamin Ozegovic (22) fix und auch mit Valentino Müller (23) ist im zentralen Mittelfeld zu rechnen. Auch Maxime Awoudja (24) dürfte zurückkommen, während Routiniers wie Bror Blume (30) oder Fabian Koch (32) wohl geschont werden. Auch Raffael Behounek (25) oder Torjäger Giacomo Vrioni – erzielte mit 16 Saisontoren fast so viele Treffer wie Altach (21) gesamt – werden wohl eine Pause erhalten. Für den 23-jährigen Doppelstaatsbürger (Albanien/Italien) könnte U-19-Teamstürmer Justin Forst zum Einsatz kommen. Und Altach? „Wir müssen vor allem bei den Standards aufpassen“, sagt Tirols Coach und freut sich auf ein volles Stadion. Davon ist wohl auszugehen, sind doch nur noch 900 Stehplatzkarten frei. VN-cha

FUSSBALL

Tabelle Qualifikationsgruppe

1. WSG Tirol 9 5 2 2 15:14 17

2. SCR Altach 9 3 4 2 12:10 13

3. LASK Linz 9 2 5 2 13:12 11

4. Admira Mödling 9 2 5 2 10:12 11

5. TSV Hartberg 9 2 4 3 13:11 10

6. SV Ried 9 1 4 4 8:12 7

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.