Heim-WM 2027 für “Izzy” und Co. ist fix

Sport / 25.05.2022 • 21:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Brachten die Freestyle- und Snowboard-WM ins Montafon: Christian Scherer (ÖSV-Generalsekretär), Peter Marko (GF Silvretta Montafon), Christian Speckle (Projektleiter Kandidatur Montafon 2027) und Patrick Ortlieb (ÖSV-Finanzreferent) vor dem Mailänder Dom. <span class="copyright">OESV</span>
Brachten die Freestyle- und Snowboard-WM ins Montafon: Christian Scherer (ÖSV-Generalsekretär), Peter Marko (GF Silvretta Montafon), Christian Speckle (Projektleiter Kandidatur Montafon 2027) und Patrick Ortlieb (ÖSV-Finanzreferent) vor dem Mailänder Dom. OESV

Jubel in der Talschaft, denn die Entscheidung ist gefallen: Die FIS Freestyle-, Freeski- und Snowboard-Weltmeisterschaft wird 2027 im Montafon ausgetragen.

Mailand Die FIS Freestyle-, Freeski- und Snowboard-Weltmeisterschaft 2027 findet im Montafon (Vorarlberg) statt. Das wurde heute Abend im Zuge des FIS-Kongresses in Mailand offiziell verlautbart.       

Der Österreichische Skiverband (ÖSV) richtet damit neben der FIS Alpinen Junioren-Skiweltmeisterschaft 2023 in St. Anton am Arlberg, der FIS Skiflugweltmeisterschaft 2024 am Kulm/Bad Mitterndorf und der FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaft 2025 in Saalbach auch die FIS Freestyle-, Freeski- und Snowboard-Weltmeisterschaft 2027 im Montafon und somit gleich vier Sport-Großveranstaltungen in den kommenden fünf Jahren aus.      

Freude bei der ÖSV-Präsidentin

„Wir freuen uns, dass wir unser Know-how im Bereich Sport-Großveranstaltungen einbringen können. Wie alle anderen zukünftigen ÖSV-Veranstaltungen wollen wir auch diese WM nachhaltig gestalten. Daher finden zum Beispiel die Halfpipe Bewerbe in Kühtai (Tirol) statt, damit keine Erdbewegungen umgesetzt werden müssen“, so ÖSV-Präsidentin Roswitha Stadlober nach der heutigen Bekanntgabe durch FIS-Präsident Johan Eliasch. 

ÖSV-Generalskretär Christian Scherer: „Es freut mich, dass wir den Zuschlag bekommen haben und Österreich somit, nach Kreischberg 2015, zum zweiten Mal Schauplatz von Weltmeisterschaften in diesen Disziplinen sein darf. Unser Ziel ist es, den Sportlern die größtmögliche Bühne zu bieten, damit sie ihre Leistungen bestmöglich abrufen können. Hier gilt mein Dank dem Land Vorarlberg, Montafon Tourismus, den Montafoner Bergbahnen, den Montafoner Gemeinden, dem Skiclub Montafon und allen Stakeholdern, die diese Veranstaltung möglich machen.“            

Freut sich über die Zusage für der WM 2027: Manuel Bitschau. <span class="copyright">vn</span>
Freut sich über die Zusage für der WM 2027: Manuel Bitschau. vn

Bei Manuel Bitschnau, dem Geschäftsführer der Montafon Tourismus GmbH, ist der Jubel nach der offiziellen Bekanntgabe riesig: „Es ist die größte Wintersportveranstaltung in der Geschichte Vorarlbergs und zeigt wieder einmal die Ski- und Schneesportkompetenz Vorarlbergs. Nach den EYOF 2015 (Europäische Olympische Jugendspiele) freuen wir uns erneut über ein sportliches Großevent im Tal.“