Altachs Frauen mit zwei Kölnerinnen in die neue Saison

Sport / 26.05.2022 • 12:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Sabrina Horvat (links) und Francesca Calò mit Altach/Vorderland-Sportchef Tobias Thies. <span class="copyright">Verein</span>
Sabrina Horvat (links) und Francesca Calò mit Altach/Vorderland-Sportchef Tobias Thies. Verein

Gleich zwei Nationalspielerinnen verstärken vom 1. FC Köln kommend in der neuen Saison die Spielgemeinschaft Altach/Vorderland.

Altach Vom Rhein an den Rhein. Zumindest der Fluss bleibt für Sabrina Horvat und Francesca Calò derselbe, die deutsche Bundesliga wird mit der österreichischen getauscht. Zwei weitere Mosaiksteinchen in der Kaderplanung sind damit gesetzt.

Horvat nächste Rückkehrerin

Wie schon Anna Bereuter kehrt auch Sabrina zurück in die Heimat. Die mittlerweile 24-Jährige begann in der Jugend des FC Höchst mit dem Fußballspielen und wechselte 2012 zum FC Staad in die Schweiz. Vier Jahre darauf wurde sie zum ersten Mal als Vorarlbergs Fußballerin des Jahres ausgezeichnet, 2018 folgte Auszeichnung Nummer zwei. In der Zwischenzeit spielte Horvat für den FC Basel, setzte im selben Jahr jedoch den Schritt in die deutsche Bundesliga und heuerte bei Werder Bremen an. Hier agierte sie 12 Monate Seite an Seite mit Julia Kofler, im Sommer 2019 dann der Wechsel nach Köln. Bei beiden deutschen Vereinen stellte Horvat eine absolute Leistungsträgerin dar, 54 Partien in der Bundesliga unterstreichen ihr Talent.

Sabrina horvat

Geburtsdatum: 3.7.1997

Nationalität: Österreich

Position: Abwehr

„Das Projekt in Altach hat mich bereits in den ersten Gesprächen mit den Verantwortlichen sehr begeistert. Die Infrastruktur und die professionelle Herangehensweise des Vereins haben mich total überzeugt. Keine Worte können beschreiben, was es für mich bedeutet, nach sechs Jahren endlich wieder nach Hause zu kommen. Ich will meine Erfahrung ins Team einbringen und freue mich sehr auf die nächsten zwei Jahre.“

Hallo Calò

Auch für Francesca Calò ist Altach wesentlich näher an ihrem Zuhause. Die gebürtige Bernerin fungierte bei ihrem Heimatklub YB jahrelang als Kapitänin, seit 2018 ist der Werdegang der Verteidigerin derselbe wie bei Horvat. Die 27-Jährige qualifizierte sich erst unlängst mit der Schweizer Nati ebenso wie Österreich für die Europameisterschaft in England. Calò wurde in der Vorrunde zweimal eingesetzt. Ob sie für das Großereignis einberufen wird, steht noch nicht fest. Bei Horvat hingegen deuten die Zeichen klarer auf EM: Sabrina ist für den letzten Lehrgang vor der Europameisterschaft nominiert worden.

Francesca Calò

Geburtsdatum: 25.5.1995

Nationalität: Schweiz

Position: Abwehr

„Die Infrastruktur, die gesetzten Ziele und die Gespräche mit den Verantwortlichen haben mich von Anfang an sehr beeindruckt. Besonders der Zusammenschluss mit den Männern des SCR Altachs, welcher vor einem Jahr stattgefunden hat, macht dieses Projekt enorm spannend und professionell. Dazu kommt die Nähe zu meiner Familie. Ich kann es kaum erwarten, zur kommenden Saison für die SPG aufzulaufen und mit diesem jungen und talentierten Team zusammen Erfolge zu erleben!“

Zwei defensive Stützen

Die beiden Neuzugänge sollen in erster Linie die Defensive der SPG stabilisieren. Mit der Erfahrung, welche sowohl Horvat als auch Calò mitbringen, will man vor allem gegen die Top-Teams der Liga noch besser mithalten können. Nach den Abgängen von Tatjana Baliceva und Vanessa Gajdek ist diese entstandene defensive Lücke nun bereits wieder geschlossen worden.

Es freut mich außerordentlich, dass wir mit Sabrina und Francesca gleich zwei Spielerinnen für uns gewonnen haben, welche sich bereits in einer großen Liga beweisen konnten. Ebenso hilft uns die internationale Erfahrung, die beide mit sich bringen, enorm weiter. Eine gesicherte Defensive ist der Schlüssel zum Erfolg in der heimischen Planet Pure Frauen Bundesliga. Hier sind wir nun top gerüstet für die neue Saison.

Tobias Thies, Sportlicher Leiter SPG