DSV fixiert Klassenerhalt und Lustenau muss runter

Sport / 29.05.2022 • 19:28 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

In der VN.at-Eliteliga wurden die ersten Entscheidungen gefällt.

Dornbirn Des einen Freud ist des anderen leid. Der Dornbirner SV spielt auch in der kommenden Saison in der Eliteliga. Während die erste Kampfmannschaft von Austria Lustenau den Aufstieg in die Bundesliga realisieren konnte, muss die zweite Garnitur der Grün-Weißen den bitteren Gang in die Vorarlbergliga antreten.

Nach einem Dutzend siegloser Meisterschaftsspieler kehren die Haselstauder auf die Siegerstraße zurück: Der 3:1-Heimerfolg mit dem Interims-Trainergespannt rund um Manuel Gunz und Michael Gehrer ist gleichbedeutend mit dem Klassenerhalt. Währenddessen blieb die zweite Mannschaft der Lustenauer Austria auch im zehnten Meisterschaftsspiel in Serie ohne Sieg.

Dabei führte das Team von Dominik Helbock in Haselstauden dank des Tores von Elion Kelmendi bereits verdient mit 1:0 (24.), nachdem Bernhard Wund und Hüdaverdi Mutlu zuvor zwei Hochkaräter vergaben. Zum Matchwinner avancierte später aber DSV-Solospitze Ingo Gasser mit seinem Doppelpack. Zuerst traf er per Kopf nach einer Holzknecht-Ecke zum Ausgleich (38.), bevor er nach einem mustergültigen Konter seine Mannschaft mit einem scharfen Flachschuss in Führung brachte (56.). Und in der dritten Minute der Nachspielzeit verwandelte Sercan Altuntas den fälligen Strafstoß bombensicher zum 3:1-Endstand, nachdem Austria-Kicker Constantin Pauli wegen einer Tätlichkeit ausgeschlossen wurde (90./+2). VN-TK

Alle Ergebnisse, Tabellen und Fakten zur VN.at-Eliteliga und zur Regionalliga West finden Sie auf Seite C6.