Straka und Mickelson verpassten Cut bei den US Open

Sport / 19.06.2022 • 20:55 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Brookline Golf-Profi Sepp Straka hat bei den US Open den Cut verpasst. Der seit Langem in den USA lebende Österreicher befand sich nach einer 72er-Runde auf dem Par-70-Kurs vor den Toren von Boston mit gesamt 9 über Par nahe dem Ende des Klassements. Noch weiter hinter der Cut-Linie blieb der sechsfache Major-Sieger Phil Mickelson. Der 52-jährige US-Amerikaner ließ seiner 78er-Runde zum Auftakt eine 73 folgen und verabschiedete sich mit 11 über Par aus Brookline.

Mickelsons Auftritt bei den US Open war in der Golf-Welt mit großem Interesse erwartet worden. Schon im Vorfeld hatte er sich aufgrund seiner Teilnahme an der umstrittenen Saudi-Serie LIV mit vielen unangenehmen Fragen und Kritik konfrontiert gesehen. „Ich habe die Woche genossen. Ich wünschte, ich hätte besser gespielt“, sagte er nach seinem kurzen Gastspiel bei den Open. „Ich dachte, ich wäre besser vorbereitet, als ich tatsächlich war.“