„Testspiel hat seinen Zweck voll erfüllt“

Sport / 19.06.2022 • 20:47 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Fabian Gmeiner erzielte den Treffer zum 3:1, hier im Duell mit Dornbirns Martin Krizic.gepa
Fabian Gmeiner erzielte den Treffer zum 3:1, hier im Duell mit Dornbirns Martin Krizic.gepa

Vorbereitungsgspiel zwischen FC Dornbirn und Austria Lustenau ging mit 3:2 an die Grün-Weißen.

Dornbirn Zum Auftakt der Vorbereitung gleich ein Ländlederby. Zweitligist FC Dornbirn empfing vor knapp 1000 Zuschauern Bundesligaaufsteiger Austria Lustenau. Bei brütender Hitze schickte Dornbirns Neo-Coach Thomas Janeschitz gleich sieben neue Spieler aufs Feld, bei Austria Lustenau starteten mit Nachwuchsspieler Noah Mathis und Rückkehrer Darijo Grujcic nur zwei Neue.

Flotte Partie

Trotz Glutofenhitze entwickelte sich vom Start weg eine durchaus flotte Partie, die vor allem die Austria, die in einer Dreierkette agierte, diktierte. So hatte Stürmer Jan Stefanon nach sieben Minuten die erste Großchance, scheiterte aber alleine vor FCD-Goalie Max Lang. Nach 23 Minuten stellte der Favorit aus Lustenau aber auf 1:0. Tobias Berger kam nach einer Ecke völlig allein zum Kopfball und versenkte entgegen den Temperaturen eiskalt. Doch die Rothosen, im 4-4-2-System, agierten keineswegs wie das Kaninchen vor der Schlange, sondern suchten immer wieder im Umschaltspiel ihre Chancen.

Fair-Play-Moment

Die größte hätten sie wohl gehabt, als Schiedsrichter Gutschi nach vermeintlichen Foulspiel von Grujcic an Sebastian Santin (34.) auf den Elferpunkt zeigte. Doch nach Protesten der Austria-Spieler und Rücksprache mit Santin zog Gutschi die Entscheidung zurück. Santin gab zu, nicht getroffen geworden zu sein, tosender Applaus von der Tribüne für wohl den Fair-Play-Moment des Tages.

Kurz vor Pausenpfiff lief Stefanon (39.) erneut alleine auf das Gehäuse der Rothosen zu, fand aber seinen Meister erneut in Goalie Lang. Mit einem 1:0 aus Sicht der Austria ging es in die Pause.

Der Start in die zweite Halbzeit gehörte den Gastgebern. Der eingewechselte Raul Marte mit einem Schuss, den Austria-Goalie Schierl nur nach vorne wegklatschen konnte, der ebenfalls zur Halbzeit eingetauschte Lukas Parger staubte trocken ab (54.). Fünf Minuten später scheiterte Philipp Gassner an Schierl, aus dem Konter traf die Austria durch Wallace (59.) zur erneuten Führung. Fabian Gmeiner legte in Minute 64 zum 3:1 nach.

Doch die Dornbirner steckten nicht auf und kamen erneut durch Parger (76.) zum 2:3-Treffer, der auch den Endstand bedeutete. Am Ende waren beide Trainer mit dem ersten Auftritt ihrer jeweiligen Mannschaft zufrieden. FCD-Coach Thomas Janeschitz sprach von einem, „Match, das seinen Zweck albsolut erfüllt hat. Klar kann noch nicht alles so laufen, wie man will, aber ich habe in vielen Phasen gute Ansätze gesehen. Dass wir gegen Ende hin etwas Kraft gelassen haben, ist normal. Dennoch haben wir die Gegentore zu einfach bekommen.” Sein Gegenüber Markus Mader nahm die Thematik der Gegentore gleich auf und erklärte, „dass die einfach zu billig geschehen sind, das werden wir ansprechen müssen. Trotzdem hat mir die erste Halbzeit gut gefallen, nur die Tore haben gefehlt.“ VN-MKR

„Klar kann noch nicht alles nach Plan laufen, aber ich habe gute Ansätze gesehen.“

„Das Spiel war okay. Die Gegentore haben wir aber zu billig kassiert, da werden wir ansetzen.“

Fussball

Testpiel

FC Dornbirn – Austria Lustenau 2:3 (0:1)

Dornbirn, Birkenwiese, 900 Zuschauer, SR Gutschi

Torfolge: 23. 0:1 Berger, 54. 1:1 Parger, 59. 1:2 Wallace, 66. 1:3 Gmeiner, 76. 2:3 Parger

FC Dornbirn: Lang (45. Bordrazic); Favali, Gassner, Prirsch, Popovic; Santin (45. Marte), Jauregui (45. Parger), Nussbaumer (45. Milosavlevic), Kaceljak (45. Fontain); Ibrisimovic (45. Byilkaya), Kerber (45. Krizic)

Austria Lustenau: Schierl (62. Nesler); Gmeiner (70. Mathis), Hugonet (82. Grujcic), Maak (45. Küng), Grujicic (62. Matkovic), Berger (45. Anderson); Grabher (62. Türkmen); Mathis (45. Guenouche), Türkmen; Stefanon (45. Wallace), Cheukoua (45.Schmid)