Vorentscheidung für Österreichs U19 bei EM in Slowakei

Sport / 21.06.2022 • 21:19 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Altachs Außenverteidiger Samuel Mischitz machte gegen England eine gute Partie.gepa
Altachs Außenverteidiger Samuel Mischitz machte gegen England eine gute Partie.gepa

Zlar nad Hronom Nach der wenig überraschenden Auftaktniederlage gegen Favorit England (0:2) wartet auf Österreichs Junioren heute (17.30 Uhr/live ORF Sport +) bei der U19-EM in der Slowakei das erste Schlüsselspiel. Mit einem Sieg gegen Israel wäre das Team von Martin Scherb, bei dem der Altacher Samuel Mischitz in der Startelf steht, dem Minimalziel, dem Play-off der Gruppendritten um die Teilnahme an der U20-WM, sehr nahe. Auch den Einzug ins Halbfinale hätte man vor dem Gruppenabschluss gegen Serbien weiter selbst in der Hand.

„Wollen Zählbares“

„Wir wollen das Spiel gewinnen, mit Rechenspielen beschäftigen wir uns nicht“, betonte Scherb, ehemaliger Trainer des SCR Altach, nach dem Training. Das wäre frühestens nach der Partie in Ziar nad Hronom der Fall. „Jedes EM-Spiel ist immer ein Highlight. Wir wollen zeigen, dass wir nicht hierhergefahren und gleich zufrieden sind. Wir wollen etwas Zählbares“, erklärte der Teamchef. „Das sind die Ansprüche an uns. Wir sind von unserer Qualität überzeugt.“ Die haben aber auch die Israelis. Nur sieben Teams haben sich neben Gastgeber Slowakei für das Turnier qualifiziert. Israel verfügt über eine kompakte Defensive und schnelle, technisch gute Offensivspieler, die vor allem in Umschaltsituationen gefährlich sind. „Das müssen wir ihnen wegnehmen, dann haben wir gute Chancen.“ Scherb versprach zudem, Veränderungen in der Startformation vornehmen zu wollen.